Mitarbeitermotivation auf neuen Wegen

Mit werkseigenem Bus-Shuttle, Fitnessraum zur Gesunderhaltung der Beschäftigten und Übernahme der Kantine im HIGIS ergreift die WKV eine außergewöhnliche Initiative, um Fachpersonal zu rekrutieren und zu halten.

Wiesbaum. Die von außen sichtbarste Expansion mit neuer WKV-Logistikhalle wird erst im Sommer im Industrie- und Gewerbepark (IGP) Wiesbaum entstehen. Doch schon jetzt stehen die Zeichen auf qualitatives Wachstum für das Dienstleistungsunternehmen, das derzeit rund 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Bereits seit mehreren Jahren unterhält die WKV eine Kindertagesstätte mit drei Erzieherinnen für Kinder von anderthalb bis drei Jahre. Sie ist kostenfrei für die Kinder eigener Mitarbeiter sowie für die Kinder anderer Beschäftigter in der Verbandsgemeinde Hillesheim, sofern ihnen durch das Betreuungsangebot eine Arbeitsmöglichkeit eröffnet wird. Nun wurde für den eigenen Werksverkehr noch ein großer Bus angeschafft und zwei Fahrer eingestellt.

Ein kostenloser Shuttledienst holt nun die zumeist in Teilzeit arbeitenden und weiblichen Beschäftigten, ohne dass die für ihren Weg zur Arbeit ein eigenes Auto anschaffen müssten. Auch das ehemalige Bistro Courage wurde von der WKV übernommen. Die 50 Restaurantplätze stehen bargeldlos allen Beschäftigten im IGP zur Verfügung, wobei die WKV das Essen für die eigenen Mitarbeiter bezuschusst und zwei Köche neu eingestellt hat. Deren Aufgabe ist es, die Arbeitnehmer mit überwiegend regionaler Frischeküche gesund zu ernähren. Für Gesundheit sorgen soll auch ein neuer Fitnessraum, in dem die WKV-Mitarbeiter kostenlos von einem Trainer unterstützt werden. "All das machen wir nicht aus Altruismus, sondern aus nüchternem unternehmerischem Denken", betont Geschäftsführer Volker Wolf. Für die Auftraggeber des Direktservice-Spezialisten, der vor allem für die Bertelsmann AG Unterrichtsmaterialien wie schulbegleitende Literatur oder Lernsoftware vertreibt, sei es dringend notwendig, ein hohes seriöses Leistungsniveau zu halten und immer weiter auszubauen. Das gehe nur mit entsprechend motivierten und fähigen Beschäftigten.

"Gewisse Standortnachteile wie etwa die ohne ÖPNV schlecht überbrückbaren Entfernungen von den Wohnorten zur WKV müssen wir ausgleichen, um gut geeignete Leute zu halten. Aber es rechnet sich."

Weitere dreißig bis fünfzig Arbeitsplätze werden, wie Volker Wolf erläutert, demnächst in Wiesbaum eingerichtet und müssen besetzt werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort