Mosel-Weingut als Entdeckung des Jahres ausgezeichnet

Weinbau : Mosel-Weingut als Entdeckung des Jahres geehrt

Der Weinguide ­Gault&Millau 2020 hat das Weingut „Fio.wines“ aus Piesport (Kreis Bernkastel-Wittlich) zur „Entdeckung des Jahres“ gekürt.

Die Idee: Riesling zu keltern, wie es ihn früher gab. Spontan vergoren, mit langer Hefelagerung, im großen Holzfass ausgebaut und erst kurz vor der Füllung leicht geschwefelt. In der Begründung von Gault&Millau heißt es: „Unter Besinnung auf altes Handwerk keltern Philipp Kettern und Daniel Niepoort radikal moderne Mosel-Rieslinge. Schluck für Schluck eine Entdeckung!“

Die Redaktion des Weinguides hat zudem wieder bundesweit Weingüter bewertet. Die Auszeichnung „Weltspitze“ (fünf Trauben) erhielten an der Mosel: Clemens Busch (Pünderich), Fritz Haag/Dusemonder Hof (Brauneberg), Schloss Lieser/Thomas Haag (Lieser), Markus Molitor und Joh. Jos. Prüm (beide Bernkastel-Wehlen), Egon Müller Scharzhof (Wiltingen) und Forstmeister Geltz Zilliken (Saarburg).

„Deutsche Spitze“ (vier Trauben) sind demnach folgende Weingüter: Peter Lauer (Ayl), Willi Schaefer (Graach), Selbach-Oster (Zeltingen-Rachtig), Van Volxem (Wiltingen), Franz-Josef Eifel (Trittenheim), Dr. Hermann (Erden), Heymann-Löwenstein sowie Reinhard und Beate Knebel (beide Winningen), Dr. Loosen (Bernkastel-Kues), Maximin Grünhaus/von Schubert (Mertesdorf), Nik Weis/St. Urbans-Hof (Leiwen).

Mehr von Volksfreund