Schlechte Aussichten für Jahrgang Frostige Nächte: Eine „Vollkatastrophe“ für die Winzer (Fotos)

Ayl · Die Temperaturen an Mosel, Saar und Ruwer sind Montag- und Dienstagnacht oft unter Null Grad gefallen. Damit ist auch klar, dass im Herbst deutlich weniger Wein gelesen wird als in den Vorjahren. Wird der Wein nun teurer?

Folge des Klimawandels: Nachtfröste bescheren Winzern Millionenschaden
Link zur Paywall

So sieht es nach den Frostnächten in den Wingerten der Region aus

14 Bilder
Foto: Thomas Kuafmann

Angesprochen auf die Nachtfröste Anfang der Woche nimmt Felix von Nell vom Weingut von Nell in Trier kein Blatt vor den Mund: „Das ist eine Vollkatastrophe“, sagt er im Gespräch mit dem Volksfreund. Im Benediktinerberg sowie in den Weinlagen im Thiergarten im Trierer Stadtteil Olewig drohe ein Ernteausfall von bis zu 100 Prozent. Gleichzeitig gibt er den Mut nicht auf: „Frost gehört dazu, wenn man mit der Natur arbeitet.“