Noch über 500 freie Lehrstellen: Chance Handwerk zeigt Möglichkeiten auf

Ausbildung im regionalen Handwerk : Volles Haus im neuen HWK-Heim

Mehr als 50 Handwerks- betriebe haben bei der Ausbildungsmesse „Chance Handwerk“ für eine Lehre in ihrem Betrieb geworben. Hunderte Jugendliche kamen. Viele staunten auch über das neue Bildungszentrum.

Am Stand von Elektrotechnik  Goebel drängen sich die Interessierten. Anika Goebel erklärt, welche Voraussetzungen notwendig sind, damit junge Menschen in den Beruf einsteigen können. Wer könnte das besser als sie? Die 20-Jährige hat ihre Ausbildung abgeschlossen und macht gerade ihren Meister. Beratung auf Augenhöhe. Das funktioniert. Mohammad Jalloh und Alpha Midiaoa Dromé hören gespannt zu. Sie könnten über einen Praktikumsplatz testen, ob die Ausbildung etwas für sie ist. Auch die Firma alwitra hat den Nachwuchs dabei. Victor Gaberkorn und Ahmed Hammon begleiten Ausbilder Christoph Schmitt. „Wir sind sehr zufrieden mit der Messe. Es ist ein fantastisches Ambiente, die Jugendlichen sind zudem sehr neugierig.“ Außerdem könnten Interessierte auch in den Werkstätten im neuen Bildungszentrum das Handwerk live erleben. Bei den Schreinern, in den KFZ-Werkstätten, bei den Zahntechnikern im hochmodernen Dentallabor oder der Frisören können Jugendliche und Eltern sich erklären lassen, wie die Ausbildung läuft.

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Trier (HWK), Axel Bettendorf, freut sich über die gute Resonanz: „Aussteller und Besucher sind sehr zufrieden mit dem Angebot. Und unser neues Berufsbildungszentrum zeigt auch, wie anspruchsvoll eine Ausbildung im Handwerk heute ist.“

Und Schulklassen konnten bei ihrem Besuch auf der Messe gleich mehrfach profitieren. Zum einen hatten sie bei einem Wettbewerb die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen und ihre Fähigkeiten zu testen. Zum anderen gab es für die besten teilnehmenden Klassen auch noch Geld für die Klassenkasse. So war die 9. Klassenstufe der St. Maximin-Schule voller Elan dabei. In der Schreinerwerkstatt dürfen Mädchen und Jungen unter der Anleitung von BTZ-Ausbilder Ralf Becker (Schreinermeister) hämmern und hobeln.

Dass das Handwerk bei den vielen Besuchern gut ankommt, freut Carl-Ludwig Centner. Der  HWK-Geschäftsführer Ausbildung ist mit der Beteiligung der Unternehmen zufrieden. „Mehr als 50 Handwerksbetriebe präsentieren sich und zeigen, welche großen Chancen junge Menschen heute haben, wenn sie sich für eine Duale Ausbildung im Handwerk entscheiden.“

Viel Platz gibt es im neuen Bildungszentrum der Handwerkskammer in der Trierer Loebstraße. Foto: TV/Heribert Waschbüsch
Anika Goebel informiert Mohammad Jalloh und Alpha Midiaoa Dromé (von links) über die Möglichkeiten im Elektrohandwerk. Foto: TV/Heribert Waschbüsch
Mehr als 50 Handwerksbetriebe beteiligen sich an der Messe und sind – wie hier die Wasserfahrts- und Schifffahrtsverwaltung – orginell dabei. Foto: TV/Heribert Waschbüsch

Diese Präsenz sei aber auch notwendig. Denn mehr als 550 freie Lehrstellen bietet das Handwerk noch für dieses Jahr an.

Mehr von Volksfreund