1. Region
  2. Wirtschaft

Planspiel Börse: Volksfreund und Sparkassen verlängern ihre Kooperation

Planspiel Börse: Volksfreund und Sparkassen verlängern ihre Kooperation

50 000 Euro virtuelles Startkapital sinnvoll in Aktien anlegen - und dabei nicht zum Zocker werden: Mit dem Planspiel Börse können Schüler-Spielgruppen Wirtschaft hautnah erleben. Der Trierische Volksfreund und die regionalen Sparkassen haben ihre Kooperation verlängert. Das nächste Planspiel startet am 1. Oktober.

Trier. Praxisnah, spannend und ohne die Gefahr, eigenes Geld zu verlieren: Das ist das Planspiel Börse, die Börsensimulation, die zum 32. Mal von den Sparkassen in der Region, in Deutschland und in Europa angeboten wird. Vom 1. Oktober bis 10. Dezember werden mehrere Tausend Schüler in der Region wieder in die Welt der Aktienmärkte eintauchen, werden kaufen, verkaufen - und sich über die Zusammenhänge von Politik und Wirtschaft informieren, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Um diese Informationen zu liefern, ist der Trierische Volksfreund bereits zum fünften Mal Kooperationspartner der vier regionalen Sparkassen beim Planspiel Börse. Am Montag wurde die Fortsetzung dieser erfolgreichen Kooperationen vom Geschäftsführer des Medienhauses Trierischer Volksfreund, Thomas Marx, und den Vorständen der vier Sparkassen - Sparkasse Trier, Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück (EMH) sowie den Kreissparkassen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel - offiziell verlängert.
"Die Schüler lernen die Chancen und Risiken des Aktienmarkts kennen, ohne dabei eigenes Kapital zu gefährden. Dieses langfristige Projekt hat schon Generationen von Schülern die Wirtschaft nahegebracht", sagte Remigius Kühnen, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Trier, bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.
Als Teil der Kooperation erhält jede angemeldete Spielgruppe - im Vorjahr waren es regional rund 400 mit mehreren Tausend Schülern - während des Projektzeitraums (außer in den Herbstferien) den Volksfreund in die Schule geliefert. Zudem stellt der TV Spielgruppen vor, berichtet aktuell über die Ergebnisse der regionalen Teilnehmer und gibt Expertentipps für die Nachwuchsaktionäre.
"Eigentlich müsste das Wissen um die richtige Geldanlage und die richtige Altersvorsorge Schulfach werden. Mit Planspiel Börse erfahren die Schüler, wie wichtig Vermögensaufbau ist", meint Edmund Schermann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelmosel EMH. "Das Planspiel Börse ist für die Sparkassen ein wichtiger Teil ihres Engagements im Bereich Finanzbildung. Zudem zeigt es den Schülern durch den Themenschwerpunkt Nachhaltigkeit wie wichtig es ist, zukunftsorientiert zu handeln", ergänzt Dietmar Pitzen, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Vulkaneifel.
Denn: Das Planspiel Börse ist nichts für Zocker, sondern soll zu bewussten Kaufentscheidungen ermuntern - deswegen wird auch schon seit Jahren der regionale Nachhaltigkeitspreis verliehen. Im Vorjahr ging dieser Preis an die Spielgruppe "Lehman Brothers" vom Regino-Gymnasium Prüm.
"Generell haben die Deutschen Ressentiments gegenüber Aktien, aber auf längere Sicht und angesichts der aktuellen Zinsen lohnt sich eine Anlage in Aktien. Deswegen ist die Zielgruppe Jugendliche so interessant, denn sie muss sich langfristig Gedanken über die richtige Geldanlage machen", betont Rainer Nickels, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Bitburg-Prüm.
Obwohl Deutschland in Sachen Aktien hinterherhinkt, erfreut sich das Planspiel Börse weiterhin großer Beliebtheit unter den Schülern. "Wir haben eine konstant hohe Teilnehmerzahl", betont Remigius Kühnen, "das Projekt ist sehr gefragt."Wer folgt den Aktienbaronen?


Zum Projektstart erhält jede Spielgruppe ein virtuelles Kapital von 50 000 Euro, das sie in 175 ausgewählte Wertpapiere anlegen kann. Die besten Spielgruppen erhalten am Ende Geldpreise der Sparkassen auf lokaler, regionaler, landesweiter und nationaler Ebene. Die vier regionalen Sparkassen schütten für die drei jeweils besten Spielgruppen Preisgelder in der Gesamthöhe von 500 Euro aus. Regionalsieger im Vorjahr waren die "Aktienbarone" von der Integrierten Gesamtschule in Hermeskeil, der "heimlichen Planspiel-Börse-Hauptstadt" der Region, denn aus dem Hochwald kam bisher auch der einzige Europasieger aus regionaler Sicht.
"Das Planspiel Börse ist ein Erfolgsprojekt, und wir sind froh, jetzt schon im fünften Jahr Partner der regionalen Sparkassen zu sein. Wir freuen uns, das Planspiel durch unsere Wirtschaftsberichterstattung tagesaktuell bereichern zu können", sagt Medienhaus-Geschäftsführer Thomas Marx. Alle weiterführenden Schulen sind von den Sparkassen angeschrieben worden, die Spielgruppen können sich bis Ende September online für das Planspiel Börse anmelden, das vom 1. Oktober bis 10. Dezember läuft. Aber nicht nur die Spielgruppen, auch die TV-Leser können wieder gewinnen: Ab November können sie ihr Börsenwissen beim Dax-Tipp unter Beweis stellen, wenn es gilt, den exakten Dax-Kurs am 10. Dezember vorherzusagen.
Informationen zum Planspiel Börse und zur Spielgruppen-Anmeldung gibt es im Internet unter www.planspiel-boerse.de sowie bei allen regionalen Sparkassen.
Für alle Schulen aus Trier und dem Kreis Trier-Saarburg veranstaltet die Sparkasse Trier am Freitag um 14.30 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Start von Planspiel Börse.