Positive Signale vom Arbeitsmarkt in der Region Trier

Arbeitsmarkt : Gute Chancen für ältere Arbeitnehmer

Herbstbelebung am regionalen Arbeitsmarkt: Die Arbeitslosenquote sinkt auf 3,1 Prozent, gut 9000 Menschen suchen einen Job.

Der regionalen Arbeitsmarkt ist im September in Bewegung. Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Trier ist innerhalb von einem Monat um fast 500 zurückgegangen. Zudem steigt die Zahl der Sozialversicherungspflichtigen weiter an. In diesem Umfeld profitieren nun auch Arbeitssuchende die älter 55 Jahre sind. Einen Wermutstropfen haben aber auch die jüngsten Zahlen. Der Arbeitsmarkt verliert an Dynamik. Im September des vergangenen Jahres waren 364 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als in diesem Jahr.

Seit August sank die Zahl der Arbeitslosen um 458 Menschen auf 9025. Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,2 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent. Mit 4841 gemeldeten Arbeitsstellen ist die Nachfrage nach Arbeitskräften nach wie vor hoch.

Zusätzlich zum Rückgang der Arbeitslosigkeit in der Region Trier, steigt die Beschäftigung weiter an. Im März 2019 waren 176 359 Menschen in der Region Trier sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Seit März 2018 hat sich die Zahl um 2323 oder 1,3 Prozent erhöht.

Die Arbeitsagentur Trier vermeldet gute Zahlen für September. Foto: friedemann vetter (ve._), Friedemann Vetter

Und vor allem auch Ältere profitieren: Fast 90 Prozent dieser neuen Beschäftigten (2031 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte) waren älter als 55 Jahre. Damit sind momentan 37 041 Menschen, die älter als 55 Jahre sind, aber unterhalb der Regelarbeitsgrenze liegen, sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sind 21 Prozent aller Beschäftigten.

Heribert Wilhelmi, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Trier sieht darin eine positive Entwicklung bei der Wirtschaft: „Die Unternehmen haben erkannt, dass ältere Mitarbeiter wertvolle Mitarbeiter sind. Die Annahme, dass ältere Menschen keine Beschäftigung mehr finden können, ist nicht mehr richtig.“ Vom Agenturchef gibt es dann auch ein eindeutiges Plädoyer: „Nicht nur der internationale Tag der älteren Menschen am 1. Oktober zeigt, wie wichtig ältere Menschen für die Gesellschaft sind, auch der Arbeitsmarkt setzt in den letzten Jahren positive Signale. Unternehmen tun in Zeiten des Fachkräftemangels gut daran, sich Erfahrung und Know-How so lange wie möglich zu erhalten.“ Der rückläufige Trend der Gruppe der Langzeitarbeitslosen setzt sich auch im September weiter fort. Mit 2172 Langzeitarbeitslosen ist der Bestand so gering, wie in keinem September seit Beginn der Dokumentation der Langzeitarbeitslosigkeit im Jahr 2007.

In Rheinland-Pfalz ist die Arbeitslosenquote im September auf 4,2 Prozent gesunken. „Saisonal bedingt ist die Arbeitslosigkeit im September gesunken, und die Unternehmen meldeten noch einmal mehr Stellen“, sagte Heidrun Schulz, Chefin der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, in Saarbrücken.

Bundesweit ist die Situation im September sehr gut: Die Arbeitslosenzahl ist auf niedrigstem September-Stand seit der Einheit gesunken. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im September saisonbedingt auf 2,234 Millionen gesunken. Das ist der niedrigste September-Stand seit der Wiedervereinigung.

Mehr von Volksfreund