| 13:06 Uhr

Arbeitsmarkt
Positive Signale

FOTO: dpa / Bernd Wüstneck
Trier. Prominenter Besuch bei der Vorstellung der Arbeitslosenzahlen in Trier: Die Chefin der Landesarbeitsagentur, Heidrun Schulz, stellte die landesweiten Zahlen vor. Im Land und der Region sieht es gut aus. Von Heribert Waschbüsch
Heribert Waschbüsch

Das bisher recht milde Wetter lässt am regionalen Arbeitsmarkt bisher nur einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit zu. 8740 Menschen in der Region Trier suchen im November einen Job, ein Plus um 131 Menschen, die Arbeitslosenquote bleibt konstant bei drei Prozent. Der Chef der Arbeitsagentur Trier, Heribert Wilhelmi, sieht vor allem die Entwicklung am Bau positiv. „Wird das Wetter schlechter werden zunächst Saisonarbeitskräfte entlassen. Das beobachten wir derzeit in der Gastronomiebranche. Am Bau ist das derzeit anders“, stellt Wilhelmi fest. Ein Grund, für den stabilen Arbeitsmarkt im November. „Aufgrund der guten Auftragslage und den milden Temperaturen bleibt die Lage im Baugewerbe aktuell stabil. Ob sich dieser Trend im Laufe der kommenden Wintermonate fortsetzen wird, ist jedoch offen.“ Die positiven Signale überwiegen bei weitem. „Rund 5000 Stellen sind in der Region derzeit unbesetzt, es gab nie mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigte als derzeit und auch die Langzeitarbeitslosen profitieren von der guten Lage“, sagt der Agenturchef. 

FOTO: TV / Schmitz, Alexandra

Obwohl das Gastgewerbe begonnen hat Personal freizusetzen, besteht in dieser Branche eine anhaltend hohe Nachfrage nach Mitarbeitern. 489 freie Stellen sind momentan bei der Agentur für Arbeit Trier gemeldet. Ursache dieses Ungleichgewichts ist, dass einige Betriebe über den Winter komplett geschlossen werden und andere, auch wegen der Schwierigkeit qualifiziertes Personal zu finden und des anstehenden Weihnachtsgeschäfts, weiterhin Mitarbeiter suchen.

Wie bereits seit einigen Monaten hat sich die Situation der Langzeitarbeitslosen, also der Menschen, die länger als 12 Monate arbeitslos gemeldet sind, weiter positiv entwickelt. Im November 2018 waren 2.188 Menschen langzeitarbeitslos. Dies ist ein Rückgang von 32 Personen seit Oktober und von 391 Menschen seit November 2017 (-15,2 Prozent).

Ähnlich Erfreuliches berichtet die Chefin der Landesarbeitsagentur Rheinland-Pfalz/Saarland, Heidrun Schulz: „Der Arbeitsmarkt hat sich auch im November günstig entwickelt. Mit Blick auf das Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit über fast alle Personengruppen hinweg zurück.“ In Rheinland-Pfalz sind 90 900 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, und damit sogar 1100 weniger als im Oktober.