1. Region
  2. Wirtschaft

Projekt von IHK-Azubis bringt Firmen und Schüler zusammen

Projekt von IHK-Azubis bringt Firmen und Schüler zusammen

Um auch kleinere Unternehmen attraktiver für potenzielle Azubis zu machen, haben zwei Auszubildende der IHK Trier ein Projekt gestartet, das Betriebe und Schüler zusammenbringt. Drei Firmen machen mit.

Trier/Bitburg. Mehr Lehrstellen als potenzielle Bewerber, ein wahrer Kampf um künftige Fachkräfte: Die Lage am Ausbildungsmarkt in der Region ist für die Unternehmen alles andere als einfach. Trotz großer Anstrengungen können Lehrstellen oft nicht besetzt werden, die Firmen schlagen Alarm - obwohl sie schon auf vielen Ausbildungsmessen wie zum Beispiel "Dein Tag, deine Chance" vertreten sind.
Wenige Rückmeldungen


Wie bringt man Unternehmen und potenzielle Auszubildende zusammen? Wie kann man Lehrstellen besser präsentieren und zugleich die potenziellen Interessenten direkt informieren? Diese Fragen haben sich Gilda Orban und Eda Cenikli gestellt. Beide sind Azubis der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier, beide organisieren im Rahmen ihrer Ausbildung das Projekt "Gemeinsam stark - dein Arbeitgeber und du".
"Unser Ziel ist es, vor allem kleinere Firmen bei der Suche nach Azubis zu unterstützen. Wir sehen in unserer täglichen Praxis, dass sich Schüler vorrangig bei Großbetrieben bewerben, weil sie entweder die anderen Firmen oder deren Ausbildungsberufe nicht kennen", sagt Cenikli.
Drei Partnerbetriebe


Gemeinsam mit verschiedenen IHK-Fachabteilungen haben beide den regionalen Ausbildungsmarkt sondiert, dann viele meist kleinere Firmen angeschrieben, um Partner-Unternehmen für das Projekt zu finden. Dann die erste Überraschung: Trotz der aktuellen Situation gab es nur wenige Rückmeldungen von den kontaktierten Firmen. "Unser Projekt ist kostenlos. Natürlich müssen die Unternehmen Zeit aufwenden, aber wir hatten schon mit mehr Antworten gerechnet", sagt Orban.
Schließlich kristallisierten sich drei Unternehmen heraus, die gemeinsam mit den IHK-Azubis auf die Suche nach potenziellen, künftigen Auszubildenden gehen wollen: das Hotel Deutscher Hof in Trier, Bilstein-Siekermann in Hillesheim (siehe links) und Pedax in Bitburg. Mit dem Traditionsunternehmen aus dem Bereich Maschinenbau wird das Projekt nun am kommenden Freitag gestartet.
Erst Schule, dann Unternehmen


"Wir haben zunächst Fragebögen an Auszubildende und Ausbilder verteilt, um die Qualität der Ausbildung, aber auch die Wege, um künftige Azubis zu rekrutieren, von beiden Seiten zu analysieren", sagt Cenikli. "Daraus haben wir dann für jedes Unternehmen Tipps erarbeitet, wie man erfolgreicher sein kann - zum Beispiel, was die Präsenz und Ansprache im Internet betrifft." Bei Marion Conrady, Personalreferentin bei Pedax, fielen diese Vorschläge auf fruchtbaren Boden.
Die Kooperation konnte beginnen. Im ersten Schritt von "Gemeinsam stark - dein Arbeitgeber und du" gehen die Pedax-Azubis am Freitag in die Otto-Hahn-Realschule plus in Bitburg, um ihr Unternehmen, aber auch die Ausbildung von Pedax aus erster Hand zu präsentieren. "Es geht uns vorrangig um die gewerblich-technischen Berufe. Im kaufmännischen Bereich erhält Pedax genügend Bewerbungen", sagt Orban, die begeistert ist von den Vorbereitungen der Pedax-Azubis: "Sie gehen in dem Projekt richtig auf und haben eine tolle Gruppenarbeit erstellt."
Gespannt auf die Wirkung


Im zweiten Schritt gibt es einen sogenannten "Take-off-Tag". Die Realschüler, die im kommenden Schuljahr ihren Abschluss anstreben, besichtigen am 17. Juli das Unternehmen, um vor Ort die Inhalte der Ausbildung und Pedax selbst kennenzulernen. Auch dieser Tag wird komplett von den Azubis des Maschinenbauers geplant und organisiert.
Nach den Sommerferien wird es dann ähnliche Projekttage mit dem Hotel Deutscher Hof und Bilstein-Siekermann geben.
"Wir sind sehr gespannt, ob sich aufgrund unseres Projekts die Bewerberzahlen der Partnerschulen bei den Unternehmen ändern und ob es dann auch zu Einstellungen kommt", sagt Cenikli, die ihre eigene Ausbildung 2016 abschließt.