Quote sinkt

TRIER. (hw) Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Trier hat sich gegenüber dem Vormonat und dem Vorjahr verringert. Doch weniger die konjunkturelle Lage ist dafür verantwortlich, als eher die Änderungen auf dem Arbeitsmarkt.

Ende Juni waren 14 443 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat (15 125) ist dies ein Rückgang um 682 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (14 664) waren 221 Personen weniger arbeitslos gemeldet. Damit fiel die Arbeitslosenquote, auf um 0,3 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent. Im Laufe des letzten Monats meldeten sich 2384 Personen neu arbeitslos, 56 weniger als im Juni des vergangenen Jahres. Mit 1193 Personen kommt genau die Hälfte unmittelbar aus Beschäftigung in die Arbeitslosigkeit. Besonders betroffen waren der Handel (163), das Baugewerbe (133) sowie die Dienstleistungsbranche (101). Die Abgänge aus der Arbeitslosigkeit waren im Juni mit 3066 um 696 Personen geringer als im Vormonat, aber um 403 Personen höher als im Vorjahresmonat. Weniger als die Hälfte (43,9 Prozent) derjenigen, die die Arbeitslosigkeit beenden konnten, nahmen eine Erwerbstätigkeit auf. Im Zuge der Umsetzung der beiden Gesetze für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt kommt es verstärkt zu Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit. So meldeten sich 563 Personen wegen Arbeitsunfähigkeit ab, und in 576 Fällen kommt es zum vorübergehenden Wegfall aus der Zählung. In 178 Fällen hingegen haben Arbeitslose keine Meldungen abgegeben, und damit fallen sie aus der Statistik.Unverändert schwierig ist die Arbeitsmarktsituation für jüngere Arbeitnehmer insbesondere beim Übergang von der Ausbildung in die Beschäftigung. Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist im Juni 2003 um 74 auf 1942 gesunken. Der Anteil an allen Arbeitslosen ist jedoch auf 13,4 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (2137) sank die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen um 195 Personen. Mehr als die Hälfte (56,6 Prozent) der arbeitslosen Jugendlichen weisen inzwischen eine abgeschlossene berufliche Ausbildung nach. sas