Rätselraten um den Amazon-Wein

Weinwirtschaft : Das Rätsel um den neuen Amazon-Wein

  Der US-amerikanische Online-Versandhändler Amazon bietet erstmals eine eigene  Wein- und Spirituosenmarke in Deutschland an. Unter der Marke „Compass Road“ werden sechs Weine, die nur im Sechser-Karton zu haben sind, angeboten.

Er kostet 19,99 Euro.

Nach Recherchen der Fachzeitschrift „Die Weinwirtschaft“ handelt es sich bei dem Abfüller der Weine  vermutlich um die Weinkellerei F. W. Langguth Erben in Traben-Trarbach. Bei Amazon sei zunächst  als  Unternehmenskontakt auf die Firmenadresse  der Traben-Trarbacher Weinkellerei verwiesen worden. Inzwischen sei dieses Detail auf der Internetseite wieder entfernt worden.

Sowohl  Amazon als auch Langguth wollten auf Presseanfrage  des TV zum Abfüller keine Stellungnahme abgeben.

Amazon bestätigt, dass die „Compass Road“ die erste eigene Weinmarke des Unternehmens sei. Man wolle in Zukunft das Weinangebot unter der Eigenmarke ausweiten.

Bei den sechs Weinen handelt es sich um einen Pinot Grigio aus Italien (DOC Garda), ein Merlot, ein Chardonnay und ein Grenache Rosé aus Frankreich sowie ein Dornfelder und Riesling (Qualitätswein) aus Rheinhessen.

Die Kellerei Langguth brachte 1952 mit dem „Himmlischen Moseltröpfchen“ die erste große deutsche Weinmarke auf den Markt. Das Konzept: Das Produkt musste preiswert sein und immer gleich schmecken. Die Kellerei ist weiterhin mit Markenweinen  wie Erben-Weine, Medinet, Blue Nun und Edler vom Mornac im Markt stark vertreten.

Das Unternehmen (170 Mitarbeiter) hatte Ende September der kompletten Marketingabteilung  zum 31. Dezember 2019 gekündigt. Betroffen sind neun festangestellte Mitarbeiter (der TV berichtete).  Die Marketingabteilung soll aufgelöst und  per Outsourcing ausgelagert werden.

Mehr von Volksfreund