Region im Aufwind

TRIER. Die Herbstbelebung und die gute Konjunktur haben die Arbeitslosigkeit im Oktober in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit vier Jahren sinken lassen. In der Region Trier hat sich die Arbeitslosenquote auf 5,2 Prozent eingependelt (Bund: 9,8 Prozent, Land: 7,2 Prozent).

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist so gut wie lange nicht mehr. Dieser Trend macht sich auch in der Region Trier bemerkbar: 12 366 Menschen waren im Oktober ohne Job, 437 weniger als im September und 1600 weniger als im Oktober 2005. Die Quote liegt aktuell bei 5,2 Prozent. Dabei sind vor allem Fachkräfte und Arbeiter auf dem Bau gesucht: In den technischen Berufen (minus 42 Prozent) und Bau- und baunahen Fertigungsberufen (minus 34 Prozent) sank im Monatsturnus folglich die Zahl der Arbeitslosen am stärksten, wie aus den Zahlen der Trierer Arbeitsagentur hervorgeht. Auch die Zahl der von Betrieben und Verwaltungen gemeldeten Stellen nahm zu - im Vergleich zu Oktober 2005 um 33 Prozent. Insgesamt gab es 3425 offene Stellen in der Region Trier. Dabei ist der Arbeitsmarkt in Bewegung: Im Oktober meldeten sich mit 2844 Menschen 16 Prozent weniger neu arbeitslos als im Oktober 2005, gleichzeitig fanden aber zehn Prozent weniger eine neue Stelle. Besonders erfreulich für die Region Trier: Alle Geschäftsstellen haben ihre Arbeitslosenzahlen senken können. Hermeskeil hat mit plus/minus Null seine "Fast-Vollbeschäftigung" bei 3,1 Prozent halten können. Der Ausreißer von Daun mit plus 0,9 Prozent erklärt die Arbeitsverwaltung mit der gestiegenen Zahl zu bearbeitender Arbeitslosengeld-II-Fälle im Bereich Daun.