Saisonaler Effekt

TRIER. (red) Ende April waren im Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Trier 16 437 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Gegenüber März waren dies 2546 weniger, gegenüber dem Vorjahresmonat jedoch 1337 Arbeitslose mehr.

Der Rückgang gegenüber März fällt stärker als in den Vorjahren aus, da wegen der kalten Witterung in den Monaten Februar und März sich der Abbau der saisonalen Arbeitslosigkeit in die Monate April und Mai verschiebt. Überwiegend Arbeitslose der Arbeitsagentur (minus 2021) sind von dem Rückgang betroffen. Die Zahl der Arbeitslosen, die von den Arbeitsgemeinschaften und dem Landkreis Daun betreut werden, ist im April erstmals in diesem Jahr um 525 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen sank von acht Prozent im März auf sieben Prozent im April 2005. Im April 2004 lag die Quote bei 6,4 Prozent. In der Agentur für Arbeit Trier waren im April 2491 Stellenangebote registriert. Im April 2004 waren es 2884 offene Stellen. Zusätzlich wurden im April von den Arbeitsgemeinschaften 696 Arbeitsgelegenheiten für Bezieher von Arbeitslosengeld II (so genannte Ein-Euro-Jobs) angeboten. Die Arbeitslosenzahl der über 55-Jährigen ist inzwischen um 242 Personen über den Vorjahresstand von 1512 auf 1754 angestiegen. Unverändert schwierig ist die Situation bei den 927 arbeitslos gemeldeten schwerbehinderten Menschen. Im April 2004 waren es nur 877 Personen.