Schloss Wachenheim: Prickelndes Halbjahr

Schloss Wachenheim: Prickelndes Halbjahr

Die Sektkellerei Schloss Wachenheim Trier zieht für die erste Hälfte ihres Wirtschaftsjahres ein positives Resümee: Absatz und Umsatz sind gestiegen. Der Getränkehersteller hat sein Geschäftsjahr vom 1. Juli zum 30. Juni des Folgejahres festgelegt, um das Neujahrsgeschäft besser abbilden zu können.

(hw) Die Sektkellerei Schloss Wachenheim ist mit der ersten Hälfte ihres Bilanzjahres zufrieden: In allen Teilbereichen des Konzerns konnten Absatz und Umsatz gesteigert werden, teilte das Unternehmen gestern mit. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2010/11 wurden 131 Millionen Flaschen verkauft, ein Plus von 3,8 Prozent. Die Nettoumsätze stiegen um 6,9 Millionen Euro auf 165,5 Millionen Euro (+4,4 Prozent).

Der Konzernjahresüberschuss wächst auf rund zehn Millionen Euro. Trotz planmäßig höherer Aufwendungen - etwa für Werbung und Instandhaltungsaufwendungen - liege der Gewinn vor Steuern und Zinsaufwendungen mit 15,1 Millionen Euro nahezu auf Vorjahresniveau (-1,4 Prozent). Im Inland stiegt der Wachenheim-Absatz um fast sechs Prozent auf 49 Millionen Flaschen. Auch die Marktsituation in Frankreich bleibt für die AG erfreulich: Nach Unternehmensangaben wurden dort 2,7 Prozent mehr Flaschen verkaufen (42,5 Millionen Flaschen).

Das Betriebsergebnis steigt deutlich um 7,9 Prozent. In Osteuropa gab es ein Umsatzplus von 1,7 Prozent und bedingt durch Preiserhöhungen ein Umsatzplus von rund 7,3 Prozent auf 67 Millionen Euro.

Die Schloss Wachenheim AG beschäftigt konzernweit fast 1100 Mitarbeiter, an ihrem Standort in Trier sind es rund 180.

Mehr von Volksfreund