1. Region
  2. Wirtschaft

Schnäppchen, Spaß und lockere Sprüche

Schnäppchen, Spaß und lockere Sprüche

TRIER. (red) Europas Elektronikfachmarkt Nummer eins feiert Geburtstag: Seit 25 Jahren gibt es Media Markt. Aus einer cleveren Idee und wenig spektakulären Anfängen entwickelten die vier Unternehmensgründer eine Erfolgsgeschichte. Heute kennt fast jeder in Deutschland ihre Märkte - und den Werbespruch "Ich bin doch nicht blöd".

Ende der 70-er Jahre kauft der Kunde den Fernseher im Elektrogeschäft um die Ecke, die Schallplatte im Plattenladen und die Waschmaschine im Versandhauskatalog. Das sollte sich ändern: "Wir nehmen alles unter ein Dach - vom Rasierapparat bis zum Fernseher", beschlossen Leopold Stiefel, Walter Gunz sowie Erich und Helga Kellerhals - und eröffneten einen großflächigen Elektronikfachmarkt in München. Das Quartett setzt auf eine völlig neue Unternehmensphilosophie. Am 29. November 1979 fällt im Euro-Industriepark in München der Startschuss für den Media Markt.Unverwechselbare Werbe-Kampagnen

Das neue Konzept hat Erfolg - und die Konkurrenz staunt. Nicht nur über die Markenware zu günstigen Preisen, sondern auch über andere Branchen-Neuerungen, etwa die Tiefpreisgarantie. Die besagt, dass jeder Kunde seinen Kauf rückgängig machen kann, wenn er bei einem vergleichbaren Wettbewerber in der Region ein günstigeres Angebot findet. Gemeinsam mit der Beratung und dem Reparatur-Service sorgt der Münchner Media Markt über die bayerische Landeshauptstadt hinaus für Furore - nicht zuletzt dank Walter Gunz, der als Verantwortlicher für Marketing und Werbung schon bald unverwechselbare Kampagnen kreiert. Das Geschäft läuft gut, und bald denkt das Unternehmen an Expansion. 1988 wird die Kaufhof Warenhaus AG auf das erfolgreiche Fachmarktkonzept aufmerksam und beteiligt sich mit 54 Prozent an der Media Markt Holding. Ein Jahr später macht Media Markt den ersten Schritt ins Ausland - das Konzept bleibt dasselbe. Auch im Ausland zeigt sich, was die deutschen Media Märkte kennzeichnet: Sie wirken auf die Kunden wie Magnete. Schwerpunkt der Expansionsbestrebungen bleibt aber zunächst Deutschland. Durch seinen polarisierenden Stil avanciert Media Markt zum bekanntesten Unternehmen seines Marktsegments: Drei von vier Deutschen kennen laut Umfragen Media Markt - und fast alle den Spruch "Ich bin doch nicht blöd". Zu Beginn des Jahres 2004 existieren alleine in Deutschland 171 Media Märkte. In Italien gibt es 47 Media Märkte, in Polen 20, in Spanien 18, in Österreich und der Schweiz jeweils 14, in den Niederlanden zwölf, in Ungarn zehn, in Frankreich 18 und in Belgien drei. Im Jahr 2004 wird Media Markt nach Portugal expandieren, 2005 auch nach Griechenland. Das Gesamtsortiment der Media Märkte umfasst heute durchschnittlich 45 000 Artikel, wovon ein gutes Drittel zum Segment der so genannten Neuen Medien gehört. In Trier gibt es seit Oktober 2001 einen Media Markt. Auf 3000 Quadratmetern präsentiert der Konzern sein Angebot. Geschäftsführer Ralf Reichert legt großen Wert auf die Aus- und Weiterbildung der über 75 Mitarbeiter. Die ständigen Neuerungen im Technikbereich machten es selbst ausgewiesenen Fachleuten nicht einfach, immer den Überblick zu behalten. "Wir beweisen unsere Kompetenz als Fachhändler täglich", unterstreicht Reichert das Engagement seines Teams. Der Trierer Geschäftsführer sieht das Unternehmen bestens auf die Zukunft vorbereitet: "Media Markt steht für Spaß an den neuen Technologien. Wir zeigen unseren Kunden nicht nur, was es gibt, sondern auch, was man damit machen kann."