Schnelle Zugänge

TRIER. (sas) Breitbandverkabelung und schnelle DSL-Anschlüsse sind in dünn besiedelten Regionen wie der Region Trier Mangelware (der TV berichtete). Das hat die Initiative Region Trier (IRT) auf den Plan gerufen.

Sie will bis Ende Juli Vorschläge machen, wie die "weißen Flecke" in der Region schnell und auch ohne die zu teuere Verkabelung durch "kabellose" Breitband-Verbindungen bereinigt werden können. Lösungsansätze sieht die IRT unter dem Vorsitzenden Richard Groß in lokalen Funknetzen, wie sie etwa bereits im Großversuch in Kaiserslautern funktionieren. Auch im Bereich Daun gibt es bereits räumlich begrenzte Aktivitäten. "Nun geht es darum, etwa auf Verbandsgemeinde-Ebene über Anbieter, Preise, Genehmigungsverfahren und die nötige Mindestzahl von Anschlussnehmern zu informieren", hofft IRT-Chef Groß nach einem Gespräch mit 25 Vertretern aus Wirtschaftsförderung, Kammern, Hochschulen und von IT-Anbietern. Zwei Expertengruppen sollen noch vor der Sommerpause weitere Vorschläge zur Stärkung der IT-Kompetenz in der Region vorlegen. Dazu soll auch die Wirtschaftsförderung oder die Multimedia-Initiative "rlp-inform" des Landes angesprochen werden.