1. Region
  2. Wirtschaft

Sender Petrisberg rüstet weiter auf

Sender Petrisberg rüstet weiter auf

Ab dem 2. November strahlt der Sender Petrisberg zwölf weitere Rundfunkprogramme über den neuen Rundfunkstandard DAB+ aus. Diese Technik bietet exzellente Klang- und Empfangseigenschaften und ermöglicht neue Zusatzinfos. Voraussetzung für den Empfang ist allerdings ein DAB+-Rundfunkempfänger, der im Handel bereits ab 40 Euro erhältlich ist.

Trier. Autofahrer wissen es zu schätzen: ein Radioprogramm ohne Knistern und Rauschen mit Musik in bester CD-Qualität. Möglich macht das die Technik DAB+, die sich in den letzten Jahren mehr und mehr durchgesetzt hat. In der Region Trier ist diese Technik schon seit einiger Zeit über die Sender Petrisberg (Trier), Saarburg und Daun frei empfangbar. Wenn auch mit bislang unterschiedlichem Stationsangebot. Schon seit längerer Zeit kann man über die Sender Daun und Saarburg 23 verschiedene Programme empfangen, über den Sender Petrisberg waren es dagegen bislang nur elf.
Das aber ändert sich ab dem 2. November, wenn der Sendernetzbetreiber Media Broadcast das bundesweit aktive Digitalradio-Multiplex aufschaltet und damit im Stadtgebiet einen Gleichstand zu Saarburg und Daun herstellt. Neben den bislang bekannten SWR-Angeboten und BigFM WorldBeats sind dann Sender wie Deutschland Kultur, Deutschlandfunk, Klassik Radio oder sunshine live auch im Stadtgebiet digital in bester Qualität zu hören.
Nach Auskunft eines Sprechers der Media Broadcast ist mit dem Ausbau der Senderstandorte für den nationalen Digitalradio Multiplex bis Ende des Jahres die Zahl der Senderstandorte von 61 auf 110 angewachsen. Damit versorgt der Sendernetzbetreiber 82 Prozent der Einwohner inhäusig sowie 92 Prozent der Fläche beim Mobilempfang.
Die neuen Rundfunkstationen im Überblick:
BigFM WorldBeats, Das Ding, SWR1 RP, SWR2, SWR3, SWR4 Kaiserslautern, SWR4 Koblenz, SWR4 Ludwigshafen, SWR4 Mainz, SWR4 Trier, SWR Info, Absolut Relax, Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, DRadio DokDeb, DRadio Wissen, ENERGY, ERF Plus, Klassik Radio Radio BOB!, Radio Horeb, Schlagerparadies, Sunshine live.
Extra

Auf einem Frequenzblock (Kanal) können mit Hilfe der digitalen Technik mehrere Programme verbreitet werden. Dabei werden die Datenströme (Pakete) abwechselnd stückchenweise gesendet. Dieses Verfahren nennt man im Englischen "multiplexing". Entsprechend wird das über einen Frequenzblock verbreitete Programmbündel als Multiplex bezeichnet (auch "Ensemble"). Ein Multiplex benötigt eine Bandbreite von 1,5 Megahertz (MHz) und wird, wie ein analoges Radioprogramm, in einem bestimmten Gebiet, wie etwa einem Bundesland, einer Stadt oder auch in ganz Deutschland, verbreitet. Zusätzlich zu dem Programmpaket stehen im nationalen Digitalradio-Multiplex auch Telematik-Dienste mit exakten Stauvorhersagen oder Informationen zum Verkehrsfluss bereit. (Quelle: digitalradio.de) flo