Sommerflaute auf dem Arbeitsmarkt hält an – Zahl der offenen Stellen auf Rekordniveau

Sommerflaute auf dem Arbeitsmarkt hält an – Zahl der offenen Stellen auf Rekordniveau

Da die Ferien recht spät geendet haben und sich Einstellungsverfahren hinauszögern, ist die Arbeitslosigkeit in der Region Trier – wie auch im Bund und im Land – im August leicht gestiegen. Mit 11.338 arbeitslosen Menschen sind 539 Personen mehr in der Region auf Jobsuche als im Juli.

Die Arbeitslosenquote ist um 0,2 Prozentpunkte auf 4 Prozent nach oben geklettert. Dazu zeigt sich ein typischer Trend ab: "Ausbildungsabsolventen, die nach einer betrieblichen oder schulischen Ausbildung nicht übernommen werden, melden sich arbeitslos, bis sie einen neuen Job gefunden haben", erklärt Heribert Wilhelmi.

Der Leiter der Arbeitsagentur ist jedoch zuversichtlich, dass die jungen Gesellen schnell einen Betrieb finden: "Viele Arbeitgeber in der Region Trier suchen Fachkräfte. Die jungen Fachleute sind deshalb gefragtes Personal.". Wilhelmi geht deshalb auch nur von einem kurzfristig saisonalen Anstieg der Arbeitslosigkeit aus.

Hinter den Arbeitslosen, die sich in den letzten Wochen gemeldet haben, verbergen sich neben den Ausbildungsabsolventen auch Menschen, deren befristeter Arbeitsvertrag zum Halbjahr ausgelaufen ist. "Die Chancen einen neuen Job zu finden stehen gut", ermutigt der Agenturchef Wilhelmi. "Der Stellenmarkt befindet sich mit 4.879 freien Jobs auf Rekordniveau." (sas)

Mehr von Volksfreund