Sonniges Frühjahr sorgt für positive Stimmung

Sonniges Frühjahr sorgt für positive Stimmung

Die Saison 2010/2011 ist nach Angaben des regionalen Gastgewerbes zufriedenstellend verlaufen. Das geht aus der Saisonumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier hervor, bei der rund 100 regionale Betriebe aus Gastronomie, Hotellerie und Camping befragt wurden.

Trier. Mehr als ein Drittel der Unternehmer freuen sich über eine gute Geschäftslage. Im Gastronomiebereich sind es knapp 40 Prozent und damit 20 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Auch bei der Umsatzentwicklung vermelden die Unternehmen eine positive Tendenz: Während in der Wintersaison 2009/2010 noch 45 Prozent aller Befragten über rückläufige Umsätze klagten, trifft dies jetzt nur noch jeden Fünften. Knapp jeder dritte gastgewerbliche Betrieb berichtet von gestiegenen Umsätzen. "Dies deutet darauf hin, dass Urlaubsreisende wie auch heimische Gäste wieder bereit sind, mehr Geld im Außer-Haus-Verzehr auszugeben", sagt IHK-Tourismusexpertin Susanne Martin. Für die Sommersaison sind die regionalen Betriebe optimistisch gestimmt. Neun von zehn Betrieben gehen davon aus, dass sich die Geschäftslage in den nächsten Monaten verbessert oder zumindest gleich bleibt. Im Beherbergungssegment erwarten mehr als 40 Prozent eine Verbesserung der Geschäftslage, und auch die Gastronomie schätzt die Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr deutlich positiver ein. Als erfreulich wertet die IHK auch die Beschäftigtenplanungen der Betriebe. Kaum ein Unternehmen will die Mitarbeiterzahl reduzieren, in jedem fünften sollen neue Mitarbeiter eingestellt werden. Allerdings müssen sich die Kunden vermehrt auf Preissteigerungen einstellen. Rund ein Viertel der Betriebe plant für die Sommersaison, wegen gestiegener Energie- und Lebensmittelkosten die Preise zu erhöhen. Als besondere Herausforderung wertet das Gastgewerbe den Trend zu kurzfristigen Buchungen, wodurch effiziente Planungen, besonders im Personalbereich, erschwert werden. Zu den Themen der Zukunft zählt auch die Unternehmensnachfolge. Der Umfrage nach steht jeder fünfte Betrieb in der Region in den nächsten fünf Jahren vor der Übergabe an die nächste Generation. Gerade die Suche nach einem geeigneten Nachfolger und die wirtschaftliche Perspektive stellten die Branche vor eine große Herausforderung. red