Stabilere Saison

TRIER. (red) Für Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Trier (IHK) verlief die Wintersaison 2003/2004 zufriedenstellend.

Die Hotellerie bewertet das abgelaufene Winterhalbjahr mit der Note gut bis befriedigend. 31 Prozent der Betriebe konnten ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr steigern. Bereits jeder vierte Betrieb bezeichnet in der IHK-Konjunkturumfrage den erzielten Gewinn als gut (Vorjahr: 16 Prozent). Die Übernachtungsbetriebe mussten zwar Rückgänge bei den Geschäftsreisenden hinnehmen, doch im Bereich der Ferienhotellerie konnten die Hoteliers von steigenden Übernachtungszahlen profitieren. Infolge der Konjunkturflaute entwickeln sich die Investitionsabsichten der Unternehmer aber weiterhin zurückhaltend. In der Hotellerie verzichten 27 Prozent der Betriebe auf Investitionen (Vorjahr 16 Prozent). Deutlich schwieriger ist die Lage der regionalen Gastronomie-Unternehmen zu bewerten. Selbst wenn nur 30 Prozent zurückgehende Umsätze beklagen, bilanzieren doch fast 50 Prozent der Gastronomen schrumpfende Gewinne. "Das Ausgehverhalten hat sich verändert", sagt IHK-Geschäftsführer Albrecht Ehses. "Viele Gäste sparen beim Essen und Trinken." Erfreulicherweise gehen die Gastwirte optimistischer in den Sommer. Immerhin erwarten über zwei Drittel der Betriebe, dass sich die Geschäftslage in der kommenden Saison stabilisiert und nicht weiter verschlechtert. 90 Prozent der Gastronomen beabsichtigen, die Zahl ihrer Beschäftigten gleich zu halten, lediglich für sechs Prozent der Betriebe sind Personalreduzierungen unvermeidbar (Vorjahr 29 Prozent).

Mehr von Volksfreund