1. Region
  2. Wirtschaft

Stahlpreiserholung hilft ArcelorMittal auf Beine

Stahlpreiserholung hilft ArcelorMittal auf Beine

Luxemburg (dpa) Der weltgrößte Stahlhersteller ArcelorMittal profitiert von der Erholung der Stahlpreise. Nach vier Verlustjahren in Folge verdiente der Thyssenkrupp-Rivale im vergangenen Jahr 1,8 Milliarden US-Dollar (1,7 Milliarden Euro).

"2016 war ein Jahr des Fortschritts für ArcelorMittal, geprägt von einem sich bessernden Marktumfeld", sagte Konzernchef Lakshmi Mittal am Freitag in Luxemburg. 2015 war noch ein Verlust von 7,9 Milliarden Dollar angefallen. Mittal zeigte sich auch fürs laufende Jahr hoffnungsvoll: "Wir sind mit Rückenwind ins Jahr 2017 gestartet." Die gestiegene Zuversicht spiegele sich auch in der Entscheidung wider, die Investitionen hochzufahren. Die Erholung geschehe aber von einer niedrigen Basis aus, warnte Mittal. Es gebe weiterhin Überkapazitäten und Marktverzerrungen. Er verwies dabei auf Chinas Stahlindustrie, die den Herstellern in den Industrieländern seit langem ein Dorn im Auge ist.
Sorgen, dass eine protektionistische Politik der US-Regierung unter Präsident Donald Trump den Stahlhersteller ausbremsen könnte, zeigte Mittal nicht: ArcelorMittal bediene das US-Geschäft aus den USA heraus. Der Konzern hat mehr als zwei Dutzend Standorte im Land, darunter Stahlwerke und Minen. Gigantische Abschreibungen wegen des Preisverfalls bei Stahl und dessen Rohstoffen hatten das Unternehmen im Jahr 2015 schwer belastet.