Trier: Thomas Baumarkt in Trier wird an Bauhaus verkauft

Trier : Thomas Baumarkt in Trier wird an Bauhaus verkauft

Der Trierer Taditionsbaumarkt Thomas wird verkauft. Die Mannheimer Baumarktkette Bauhaus wird den Trierer Markt und den Baustoffhandel Anfang nächsten Jahres übernehmen, bestätigte Geschäftsführer Ralph Thomas am Mittwoch auf Anfrage unserer Zeitung.

Alle rund 100 Mitarbeiter würden übernommen, der Geschäftsbetrieb gehe wie gewohnt weiter.

Als Grund für den Verkauf des in der Luxemburger Straße ansässigen Unternehmens nennt Thomas ein Angebot von Bauhaus: „Die wollten unbedingt nach Trier.“ Der vor drei Jahren verstorbene Gründer der Baumarktkette Bauhaus, Heinz Georg Baus, gilt als Pionier der Baumarkt-Branche in Deutschland. Europaweit ist die Kette mit über 260 Geschäften in 19 Ländern vertreten. Das Unternehmen ist im Besitz einer Familienstiftung.

Auf der Internetseite wirbt Bauhaus mit der Suche nach neuen Standorten „in ganz Deutschland und europaweit“. Dafür hat das Unternehmen eine eigene Expansionsabteilung, die sich an Grundstücken, Gewerbeimmobilien oder Betriebsübernahmen interessiert zeigt. Dabei sei eine Übernahme der Mitarbeiter und des Warenbestands möglich, heißt es auf der Homepage.

Thomas-Baumarkt hatte 1948 sein erstes Geschäft in Trier eröffnet. 2007 zog die Firma aus Platzgründen vom alten Standort in der Aachener Straße zum heutigen Standort in der Nähe des Trierer Gefängnisses um. Das dortige Gelände des Unternehmens an der Ecke Luxemburger-/Gottbillstraße umfasst rund 50 000 Quadratmeter.

Die geplante Übernahme durch die Bauhaus Gesellschaft für Bau- und Hausbedarf ist auch auf der Internetseite des Bundeskartellamts veröffentlicht. Die Zustimmung der Wettbewerbshüter gilt allerdings als Formsache.

Der Trierer Bauelementeladen Thomas & Roensch ist nach Angaben von Ralph Thomas von der Übernahme nicht betroffen, siedelt aber an einen anderen Standort in Trier um. Wohin werde es verraten, wenn die Verträge unterschrieben seien.

Mehr von Volksfreund