Spenden: Trierer Telekom-Team hat ein „Herz für Kinder“

Spenden : Trierer Telekom-Team hat ein „Herz für Kinder“

Samstagabend, 20.15 Uhr: Im ZDF startet die Spendengala „Ein Herz für Kinder“. Während Johannes B. Kerner die Gäste im Saal und die Zuschauer an den Fernsehgeräten begrüßt, steigt im Telekom-Call-Center in Trier die Spannung.

Gut zwei Stunden vorher beginnen im Call-Center der Deutschen Telekom im Wasserweg in Trier bereits die Vorbereitungen. Rund 100 Telekom-Mitarbeiter treffen ein, um sich auf den großen Abend einzustimmen. Zum wiederholten Male macht die Telekom beim mehrstündigen Fernseh-Spendenmarathon mit. In diesem Jahr aber zum ersten Mal als offizieller Sponsor. „Viele Kollegen wissen, wie spannend, freudig aber auch anstrengend der Abend wird“, sagt Kevin Hennen. Der Standortleiter des Trierer Kundenservice hat die Logistik für Samstag akribisch geplant. Rund 50 Freiwillige aus Trier und Umgebung „spenden“ ihr Arbeitszeit an diesem Samstag für die gute Sache. Weitere rund 50 Telekom-Mitarbeiter kommen von anderen Standorten, um möglichst viele Spendenanrufe zu verarbeiten. „Wir haben Kollegen die aus Mainz, aus Bonn, Frankfurt, Stuttgart und sogar Hamburg anreisen, um uns zu unterstützen“, freut sich Hennen.

Drei Kollegen aus Hamburg nutzen den Ausflug nach Trier zudem, um einen der schönsten Weihnachtsmärkte zu besuchen. „Die Kollegen übernachten hier und wollen unbedingt noch auf den Trierer Weihnachtsmarkt“, sagt Kevin Hennen.

Insgesamt sind an zwölf Telekom-Standorten in Deutschland rund 1600 Mitarbeiter im Einsatz, die die Anrufe annehmen und verarbeiten. Die Mitarbeiter in Trier sind natürlich absolute Profis. Im täglichen Ablauf werden hier die Kundenanfragen aus ganz Deutschland gebündelt, wenn es um das Thema Umzug und Festnetz geht. 130 Beschäftigte hat der Kundenservice hier in Trier. „Zudem haben wir 26 Azubis zum Kaufmann für Digital-Kaufmann“, sagt Hennen. Die Ausbildung sei sehr wichtig für den Standort. „Wir bilden unseren eigenen Nachwuchs aus, die meisten bleiben dann auch bei uns.“ Insgesamt sind am Standort Trier – auch in anderen Bereichen – etwa 400 Telekom-Mitarbeiter beschäftigt. Das Team von Kevin Hennen bearbeitet pro Woche rund 6000 Kundenanrufe. Hinzu kommen E-Mail-Beratung und Chat-Beratungen. Wenn es also für Privatkunden von A nach B mit dem Festnetz geht, ist die Chance groß, von Trierer Mitarbeitern betreut zu werden.

Doch am morgigen Samstagabend haben die Mitarbeiter andere Aufgaben. Während Robbie Williams, Sarah Connor, Andrea Berg und Roland Kaiser in Berlin für eine gelungenen Show sorgen, glühen in Trier die Drähte. „Wir nehmen hier die Anrufe an, notieren die Höhe der Spende, Name, Adresse und die Art und Weise, wie die Anrufer bezahlen wollen“, erklärt Kevin Hennen. Bei Großspenden ab 1000 Euro oder wenn Kinder spenden, gehen die Infos direkt ins Fernsehstudio. „Das sind für die Freiwilligen, die mitmachen auch oft sehr emotionale Momente, etwa wenn Kinder anrufen und aus ihrem Sparschwein was spenden oder ältere Menschen, die selbst nur wenig Geld zur Verfügung haben“, verrät der Trierer Cheforganisator. Drei bis vier Minuten dauert in der Regel ein Gespräch. Technisch laufen die Anrufe alle über eine Zentrale in Berlin und werden dann auf die einzelnen Telekom-Standorte verteilt. Um 23.15 Uhr endet die Spendengala im ZDF und die Telekom-Mitarbeiter hoffen auf eine ordentliche Spendensumme. Im vergangenen Jahr wurden bundesweit 18,5 Millionen Euro gespendet.

Zum Abschluss gibt es für die fleißigen Helfer auch noch ein kleines Dankeschön: ein Gläschen Sekt und etwas zum Knabbern. Hennen: „Unseren Einsatz unterstützen als regionale Partner vor Ort der benachbarte Rewe mit Getränken, Herres Sekt und Dean&David mit Essen“. Das Trierer Telekom-Team im Einsatz für „Ein Herz für Kinder“.