TV lesen macht Azubis schlauer

TV lesen macht Azubis schlauer

Die wissenschaftliche belegte Jahresbilanz des ZeiLe-Projekts: Die Teilnehmer kennen sich in Sachen Politik, Geschichte, Kultur und Sport deutlich besser aus als ihre Altersgenossen.

TRIER Tägliches Zeitunglesen sorgt bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen für einen - teilweise deutlichen - Wissenszuwachs. Diese Aussage hat das Institut für Kommunikationspsychologie und Medienpädagogik der Universität Koblenz-Landau wieder einmal wissenschaftlich bestätigt. Seit 2009 sind die Forscher für die wissenschaftliche Begleitung des landesweiten Projekts "Zeitung lesen macht Azubis fit" (ZeiLe) zuständig, das auch der Trierische Volksfreund allen Unternehmen der Region als Mehrwert für deren Ausbildung anbietet.
In allen bisher analysierten Projektjahren wurde ein Wissenszuwachs bei den Teilnehmern festgestellt - speziell auch im Vergleich mit einer gleichaltrigen Kontrollgruppe, die keine Zeitung las. Für das Projektjahr 2016/17 gab die Universität Koblenz-Landau für die rund 130 über den Volksfreund angemeldeten Azubis einen Wissenszuwachs von 8,8 Prozent bekannt, dieser liegt damit sogar noch über der Gesamtgruppe von rund 1000 Azubis landesweit (7,7 Prozent). Die Kontrollgruppe lag lediglich bei 3,0 Prozent.
Vor allem in den Bereichen Politik (+14,4 Prozent), Geschichte (+14,9 Prozent), Geografie (+11,2 Prozent), Kultur (14,5 Prozent) und Sport (+9,9 Prozent) vergrößerten die Auszubildenden durch die tägliche Zeitungslektüre ihr Wissen. In all` diesen Bereichen lagen die jungen Volksfreund-Leser über der landesweiten Gesamtgruppe.
Aber wie stellt die Uni diesen Wissenszuwachs fest? Am Anfang und am Ende jedes Projektjahres erfolgt ein großer Allgemeinwissenstest, dazwischen gibt es (mindestens einmal im Monat) eine Abfrage zu aktuellen Themen aus der Zeitung. Dabei müssen die Teilnehmer nicht nur richtige Lösungen ankreuzen, sondern zum Beispiel auch Lückentexte ergänzen oder eigene Texte schreiben.
Dadurch wird dann auch die Entwicklung von Wortschatz und Rechtschreibung abgeprüft.
Auch in diesen Bereichen verbesserten sich die Teilnehmer erheblich. "ZeiLe-Teilnehmer sind im Verlauf des Projekts zunehmend in der Lage, komplexe Sachverhalte in komprimierter Form auf den Punkt zu bringen und ihren Wortschatz zu verbessern", heißt es in der Bilanz der Universität Koblenz-Landau.
Beim Blick auf die Studie zeigt sich auch, dass die weiblichen Azubis, die im Projektjahr 2016/17 über den Volksfreund teilnahmen, mit 10,4 Prozent einen höheren Wissenszuwachs hatten als die Jungs (7,6 Prozent). Bei Teilnehmern mit Migrationshintergrund steigerte sich das Wissen sogar um über 16 Prozent. Branchenspezifisch liegen die Steigerungen zwischen 5,2 und 12,1 Prozent. Und wer bereits im zweiten Jahr an ZeiLe teilnahm, steigerte sein Wissen ebenfalls noch einmal deutlich.
Noch bis Ende September können Unternehmen aller Größe und aller Branchen ihre Auszubildenden für das aktuelle Projektjahr 2017/18 des ZeiLe-Projekts über den TV anmelden - und sich diesen wissenschaftlich belegten Mehrwert für die Ausbildung sichern. Die einzigen Kosten, die für die Unternehmen entstehen, sind die für das TV-Abo - wahlweise in gedruckter Form oder als E-Paper (mit Tablet). Die wissenschaftliche Begleitung ist ebenso in diesen Kosten inkludiert wie zum Beispiel die kostenlose Anmeldung der ZeiLe-Teilnehmer für alle Veranstaltungen der Azubi-Akademie der IHK Trier, Imageanzeigen oder eine Betriebsführung beim Volksfreund.
Alle Projektvorteile sowie ein Anmeldeformular unter zeile.volksfreund.de
Extra: ZEILE-TEILNEHMER IM PROJEKTJAHR 2016/17


Diese Unternehmen nahmen teil: Steil Kranarbeiten, Volksbank Trier, alwitra, Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück, VR-Bank Hunsrück-Mosel, Bitburger Braugruppe, Raiffeisenbank Mehring-Leiwen, Hees+Peters, Kreissparkasse Bitburg-Prüm, Handwerkskammer Trier, Industrie- und Handelskammer Trier, Benninghoven, GKN Drive line Trier GmbH, Messerich Mode Bitburg, Andreas Stihl, Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank, Raiffeisenbank Westeifel, Volksbank Bitburg, ThyssenKrupp Bilstein, Creditreform Trier