Umbau geht weiter

GREVENMACHER. Der Dienstleister Thiel Logistik will mit einer "internen" Lösung das Führungsvakuum im Konzern beenden. Nach dem Ausscheiden von Vorstandschef Klaus Eierhoff Ende Juni wurde der Vorstand – nach luxemburgischem Recht ohnehin kein offizielles Firmenorgan – aufgelöst, teilte das Unternehmen mit.

Der Umbau von Thiel Logistik ist noch nicht beendet. Nach dem Abgang der Führungsriege innerhalb weniger Wochen - Vorstandschef Klaus Eierhoff und Finanzvorstand Martin Löffler haben das Unternehmen Ende Juni und Ende Juli verlassen - und der schwachen Geschäftsentwicklung mit fehlenden Einnahmen von 8,2 Millionen Euro im ersten Halbjahr, schaltet sich der Verwaltungsrat in die Geschicke von Thiel Logistik ein: Er übernimmt die Leitung des Unternehmens, das bereits zwei Mal in diesem Jahr die Geschäftserwartungen nach unten korrigiert hat. Vorsitzender wird Berndt-Michael Winter, Vorstandsvorsitzender des Mehrheitsaktionärs Delton AG in Bad Homburg, die dem Multimilliardär Stefan Quandt gehört. Auch Delton-Finanzvorstand Antonius Wagner wird als Stellvertreter Aufgaben bei Thiel wahrnehmen. Die anderen Exekutiv-Mitglieder des Verwaltungsrates, Stefan Delacher und Klaus Hrazdira, kommen aus dem Unternehmen selbst. "Wir werden die Thiel-Gruppe an eine marktübliche Rentabilität von drei Prozent heranführen. Das wird aber frühestens Ende 2006 erreicht", sagte Winter am Mittwoch bei einer Telefonkonferenz. Er kündigte baldige Entscheidungen an: "Wir schieben das nicht auf die lange Bank, sondern werden uns mit Priorität Nummer Eins dieser Frage widmen." Die anstehende Festlegung der künftigen Strukturen erfordere aber ein Höchstmaß an Effizienz und Vertrauen innerhalb des obersten Führungsgremiums, begründete Winter die Entscheidung gegen einen von außen kommenden Vorstandschef. Es gehe um "die richtige Balance zwischen einer dezentralen Verantwortungsstruktur einerseits und der Bündelung logistischer Fachkompetenz und administrativer Funktionen andererseits". An der Ausrichtung in acht Unternehmensbereiche von Luftfahrt- bis Möbel-Logistik werde sich aber nichts ändern, es gehe eher darum, doppelte Strukturen abzuschaffen und effizienter zu werden, sagte Winter. Man verhandele deshalb mit Interessenten für das Lager Heppenheim, dessen mangelnde Auslastung das Ergebnis in diesem Jahr zu belasten droht. Thiel Logistik beschäftigt rund 9000 Menschen in 44 Ländern. Stefan Quandt, dessen Holding 50,3 Prozent an Thiel hält, bezeichnete die Abstellung von Winter und Wagner als "Bekenntnis der Delton AG zu ihrer unternehmerischen Verantwortung als Mehrheitsaktionärin". An der Beteiligungsquote werde sich nichts ändern. Zuletzt war an der Börse über einen Verkauf von Thiel-Aktien spekuliert worden. Analysten äußerten sich positiv über den Coup der Delton AG. Das könnte den Kurs stabilisieren, hieß es unter den Experten. Zumindest gestern gab es wenig Kursentwicklung - der Wert blieb knapp unter drei Euro.