Umwelt ohne Grenzen

LUXEMBURG. Mit 40 Ausstellern und 4000 Besuchern begann die Oeko-Foire vor 16 Jahren. Bei der 17. Auflage der Umweltmesse vom 17. bis 19. September bieten über 180 Aussteller ihre gesundheits- und umweltschonenden Produkte auf mehr als 5000 Quadratmetern in den Messehallen der Luxexpo auf dem Kirchberg an.

Fast ein Drittel der Aussteller kommt aus Deutschland. Aus der Region Trier stellen 16 Firmen ihre Produkte wie Naturhäuser, Metalldesign, Energieanlagen, Möbel und Kosmetik aus. Die vom "Mouvement Ecologique" und der Stiftung Öko-Fond organisierte Oeko-Foire hat sich mittlerweile zum Publikumsmagneten für Besucher aus der Großregion entwickelt. Hier finden die Besucher praktische und moderne Alltagsartikel aus den Bereichen Bekleidung, Nahrungsmittel, Kosmetik, Haushaltsartikel, Energie, Baumaterialien und vieles mehr. Eine unabhängige Kontrollkommission überprüft die Produkte und vergibt die Zulassung zur Oeko-Foire. Die Konsumenten erhalten dadurch nur umwelt- und gesundheitsschonende Produkte und die Aussteller eine Qualitätsgarantie für ihre Waren. Auf der Oeko-Foire sind auch rund 30 Organisationen, Verbände und Stiftungen von A wie Amnesty International bis W wie Wanderfreunde vertreten. Interessant sind die diesjährigen Sonderthemen auf der Oeko-Foire. Die Ausstellung "Textil-hautnah" zeigt Naturtextilien und Kleidung. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bereich Altbausanierung. Unabhängige Fachleute aus den Bereichen Energie, Wohnen und Bauen, Umwelt- und Naturschutz sowie Ackerbau und Forstwirtschaft stehen den Besuchern für Fragen zur Verfügung und geben Tipps. Ein besonderer Service für Radfahrer ist die Codierungsaktion der Fahrräder am Samstag von 10 bis 19 Uhr. Bei Vorlage des Kaufbelegs oder Ausweises wird eine Code-Nummer in Stahl- oder Alurahmen eingefräst. Gastland auf der Oeko-Foire ist Tschechien mit seiner ausgeprägten Handwerkstradition in Holzskulpturen, Glasobjekten, Lederverarbeitung und Stickereien. Italien stellt seine Produkte in einem gesonderten Ausstellungsbereich vor, und hier kommen die Liebhaber italienischer Sportwagen auf ihre Kosten. Das detaillierte Programm steht im Internet unter www. oekozenter.lu. Die Oeko-Foire ist am Freitag (17. September) von 14 bis 21 Uhr und am Samstag und Sonntag (18. und 19. September) von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt fünf Euro, die Zweitageskarte kostet acht Euro. Kinder unter zwölf Jahren haben freien Eintritt. Busbenutzer und Radfahrer zahlen drei Euro. Die Buslinie 18 (Foire-Kirchberg) verkehrt alle siebeneinhalb Minuten während der Messezeiten. Für Autofahrer gibt es Parkplätze am Messegelände, im Einkaufszentrum Auchan und im Wohnviertel Grünewald.