Unternehmen und Wissenschaft in der Region vernetzen sich

Arbeitsmarkt : Unternehmen und Wissenschaft vernetzen sich

Beim „Forum Arbeit - Personal - Organisation“ tauscht die Uni Erkenntnisse mit regionalen Firmen aus.

(red) Unternehmensnachfolge, Fachkräftesicherung, Digitalisierung – diesen drei aktuellen Themenfeldern für Unternehmen widmet sich das „Forum Arbeit – Personal – Organisation“ am 25. November 2019 in Bitburg. Dabei sollen Erkenntnisse und Instrumente aus der Universität Trier in die Region getragen und eine Plattform zum Kennenlernen, Austauschen und Netzwerken für Unternehmer, Führungskräfte, Personalverantwortliche, Verbandsvertreter sowie Wissenschaftler und Studierende geschaffen werden.

Den Auftakt der Veranstaltung bildet eine Podiumsdiskussion zum Thema Unternehmensnachfolge. Ein besonderer Fokus gilt subjektiven Entscheidungsfaktoren der Inhaber und potenziellen Nachfolger sowie den notwendigen Kompetenzen und psychologischen Hindernissen bei der Planung und Umsetzung.

Zusätzlich stellt die Forschungsstelle Mittelstand der Universität Trier in Kurzvorträgen und einer Poster-Ausstellung aktuelle Erkenntnisse zu den Themen Nachfolge, Fachkräftesicherung und Digitalisierung anschaulich und praxisorientiert vor. Veranstalter sind neben der Forschungsstelle Mittelstand die Kreissparkasse Bitburg-Prüm und die Volksbank Eifel.

Thomas Ellwart, Professor für Wirtschaftspsychologie, organisiert seit 2012 Veranstaltungen zur Vernetzung von Wissenschaft und Praxis. Ihn begeistert an diesen Formaten der interdisziplinäre Charakter: „Mit dem Forum Arbeit, Personal und Organisation tragen gleich drei Professuren der Universität Trier Projekte aus Betriebswirtschaftslehre und Psychologie in die Region und werden dabei durch regionale Partner und durch die Förderer der Forschungsstelle Mittelstand stark unterstützt.“

Katrin Mühlfeld, Professorin für Management, Organisation und Personal, sieht einen weiteren Anreiz in der konkreten Gestaltung der Veranstaltung: „Im Bereich der Unternehmensnachfolge wollen wir zudem einen besonderen Akzent neben den oft dominierenden steuerlichen und finanziellen Themen setzen und die subjektiven Entscheidungsfaktoren seitens der Inhaber und potenzieller Nachfolger beleuchten.“

Auch Thorsten Semrau, Inhaber der Professur für Management, freut sich auf die interaktive Veranstaltung: „Der offene und informelle Rahmen bietet die ideale Gelegenheit, sich zu unternehmensrelevanten Fragen auszutauschen und zu vernetzen. Ich hoffe auf ein reges Interesse vonseiten der Unternehmer, Personalverantwortlichen und Führungskräfte an unserem Forum.“

Mehr von Volksfreund