1. Region
  2. Wirtschaft

US-Konzern Deere will Wirtgen Group kaufen

US-Konzern Deere will Wirtgen Group kaufen

Moline/Wittlich (dpa/red) Der US-Landwirtschafts- und Baumaschinenhersteller Deere will für mehrere Milliarden Euro den Straßenbauspezialisten Wirtgen aus Windhagen (Kreis Neuwied) übernehmen. Deere - vor allem bekannt für seine Marke John Deere und die dazugehörigen Trecker und Mähdrescher - legt für das privat geführte Unternehmen 4,4 Milliarden Euro in bar auf den Tisch, wie der Konzern am Donnerstag am US-Sitz in Moline mitteilte.

Die Arbeitsplätze sollen laut Deere erhalten bleiben.
Wirtgen, das seinen Hauptsitz in Windhagen hat, ist den Angaben zufolge der Marktführer bei Straßenbaufahrzeugen und -maschinen und machte im vergangenen Jahr 2,5 Milliarden Euro Umsatz. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 7500 Mitarbeiter und betreibt fünf Stammwerke in Deutschland.
Den Abschluss des Kaufs erwarten die Unternehmen im ersten Geschäftsquartal 2018 (November 2017 bis Januar 2018). Dafür brauchen sie die Zustimmung mehrerer Behörden.
Zur Wirtgen Group gehört auch die Bennighoven GmbH & Co. KG aus Wittlich. Das Unternehmen gehört seit 2014 zu der Unternehmensgruppe und beschäftigt mehr als 600 Mitarbeiter an dem Standort. Derzeit steht in Wittlich-Wengerohr ein riesiges Bauvorhaben vor dem Abschluss.
Für rund 130 Millionen Euro wird dort ein neues Stammhaus aufgebaut. In Wengerohr wird eine Fertigungsstätte mit 60 000 Quadratmetern Fläche und ein 12 000 Quadratmeter großes Verwaltungsgebäude mit fünf Etagen errichtet.