1. Region
  2. Wirtschaft

Verliebt, verlobt, ...?

Verliebt, verlobt, ...?

BITBURG. (hw) Der Bitburger Getränkegruppe wird schon lange ein Interesse am Erdinger Weißbräu nachgesagt. Nun gehen die beiden Privatbrauereien eine Kooperation ein, die sich ausschließlich auf die Gastronomie bezieht.

"Diese Kooperation bietet uns die Chance, unser Vertriebsnetz weiter auszudehnen und die Marktstellung von Erdinger zu festigen. Und gleichzeitig hilft es, die Eigenständigkeit unserer Brauerei zu sichern", sagte der Erdinger Firmenchef Werner Brombach nach der Vertragsunterzeichung. Das Potenzial sei jedenfalls sehr groß, da die Bitburger Gruppe mit der Marke Bitburger nicht nur Deutschlands führende Gastronomiemarke im Markenportfolio habe, sondern mit König Pilsener eine weitere gastronomie-orientierte Marke führt. Insgesamt zählt die Gruppe rund 70 000 Kneipen, Gaststätten und Restaurants zu ihren Partnern. Auch die Bitburger Gruppe sieht in der Vereinbarung große Chancen. "Für uns ist diese Kooperation mit Erdinger eine ideale Ergänzung", betonte der Vertriebsgeschäftsführer der Bitburger Brauerei, Peter Rikowski. Der Vertrag sehe vor, dass die Vertriebsteams beider Unternehmen weiterhin parallel und unabhängig voneinander den deutschen und österreichischen Markt bearbeiten. Es bestehe ausschließlich eine gegenseitige vertriebliche Unterstützung; eine kapitalmäßige Verflechtung ist man nicht eingegangen. Die Licher Brauerei sei in die Vereinbarung nicht einbezogen. Hier wird die Einführung eines eigenen Weizenbieres erwogen (der TV berichtete), das nur für die regionale Licher Gastronomie vorgesehen sei.