| 21:07 Uhr

Vorbeugen und Heilen

Herbert Eberhard ist Geschäftsführer der Creditreform in Trier und Luxemburg. Rund 50 000 Anfragen werden jährlich von der Wirtschaftsauskunftei beantwortet.Foto: Sabine Schwadorf
Herbert Eberhard ist Geschäftsführer der Creditreform in Trier und Luxemburg. Rund 50 000 Anfragen werden jährlich von der Wirtschaftsauskunftei beantwortet.Foto: Sabine Schwadorf
TRIER. Das Problem unbezahlter Rechnungen und Kredite ist aktueller denn je. Dabei ist es nicht neu: Vor 125 Jahren gründeten Mainzer Kaufleute mit dem "Verein Barzahlung" den Vorläufer der Wirtschaftsauskunftei Creditreform. Mit Geschäftsstellen in Trier und Luxemburg hat sie auch einen Überblick über die wirtschaftliche Lage in der Region. ARRAY(0x1db195ca8)

Der Gründungsgedanke war logisch: Keinem Kunde soll mehr Kredit gewährt werden, der einem Vereinsmitglied noch etwas schuldet. Doch vor 125 Jahren war bei der Gründung des "Vereins Barzahlung" eine Zahlung auf Heller und Pfennig nicht durchzuhalten. Aus dem dann folgenden "Verein gegen schädliches Creditgeben" entstand ein Verbund, der 2003 mit 3700 Mitarbeitern europaweit 435 Millionen Umsatz erzielte: der Verein Creditreform.Gesellschaften arbeiten regional selbstständig

Die einzelnen Gesellschaften in Deutschland sind selbstständige Unternehmen, die regional arbeiten - und damit jahrzehntelange Einblicke in die Struktur der Wirtschaft vor Ort haben (siehe Interview). Für die Region sind dies Geschäftsstellen in Trier und in Luxemburg. In Trier gibt es die Auskunftei selbst schon seit 1881, im Großherzogtum seit wenigen Jahren. "Die Entwicklungen im Bundesgebiet haben sich immer auch in zeitlicher Reihenfolge in der Region niedergeschlagen", sagt Herbert Eberhard, Geschäftsführer der Creditreform Trier und Luxemburg. Allein in Trier werden in einem Jahr 50 000 Auskünfte abgefragt mit einem Forderungsvolumen von rund fünf Millionen Euro. Dabei sind an der Wirtschaftsauskunftei auch die Entwicklungen in Gesellschaft und Finanzwelt nicht spurlos vorüber gegangen. "Gerade in den letzten beiden Jahrzehnten hat sich das Aufgabengebiet von Creditreform deutlich erweitert", sagt Eberhard. Durch die Zunahme des bargeldlosen Zahlungsverkehrs auch für Konsumenten wie Kreditkarten, Kundenkarten und Ratenzahlungen oder Bestellungen über das Internet sei die Bonitätsbeurteilung über Privatpersonen immer wichtiger geworden. Auch die Art der Auskunft hat sich dergestalt verändert, dass Banken und Versicherungen direkt mit der Creditreform Datenbank verbunden sind. "Weil wir größten Bestand an Informationen über deutsche Unternehmen haben, können die Menge und Vielfalt von Daten auch für ein zielgerichtetes Marketing eingesetzt werden." Zudem verweist Eberhard auf die veränderten Bedingungen zur Kreditvergabe hin. "Basel II hat den Anstoß für eine eigene Rating Agentur gegeben. Die Creditreform Rating AG kümmert sich vor allem um Betriebe aus dem Mittelstand, für die das Rating der großen internationalen Anbieter nicht in Frage kommt, die aber für ihre Bankenverhandlungen eine fundierte und ausdrucksstarke finanzielle ,Visitenkarte‘ brauchen", sagt der Trierer Geschäftsführer. Mit seinen Pleitestatistiken für Deutschland und Europa ist Creditreform oft in den Schlagzeilen. Kein Wunder, ist die schlechte Zahlungsmoral doch auch heute noch ein Riesenverlustgeschäft für viele Betriebe. Nach Creditreform-Angaben zahlten lediglich zwei Drittel der deutschen Unternehmen ihre Rechnung pünktlich. Ein permanenter Markt.