1. Region
  2. Wirtschaft

Warnstreiks bei der Post: Briefe bleiben liegen

Warnstreiks bei der Post: Briefe bleiben liegen

Trier/Frankfurt. (mek/dpa) Post-Mitarbeiter haben auch gestern für Warnstreiks ihre Arbeit niedergelegt, darunter 500 in Rheinland-Pfalz. Vor allem wurden Briefzentren be streikt, so auch das in Trier.

"Drei von vier Briefen konnten trotzdem zugestellt werden", sagte Post-Pressesprecher Heinz-Jürgen Thomeczek. Laut der Gewerkschaft Verdi seien 800 000 Briefe und 280 000 Päckchen nicht zugestellt worden. Besonders massiv wirkte sich der Warnstreik am Frankfurter Flughafen aus. Eine Million Briefe und 5000 Pakete wurden nicht ins Ausland verschickt. Heute und morgen gehen die Tarifverhandlungen weiter. Die Gewerkschaft fordert mehr Geld, die Verlängerung des Kündigungsschutzes und eine Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden.