1. Region
  2. Wirtschaft

Weingüter Rosch und Wegeler siegen bei Falstaff Kabinett Trophy

Wein : Beste Kabinettweine kommen von der Mosel

Weingüter Rosch und Wegeler siegen bei Falstaff Kabinett Trophy — Weitere Mosel-Winzer unter den Besten.

(red) „Die Jugend kann Kabinett“ – so lautet das Fazit der Juroren im Wettbewerb der Genusszeitschrift Falstaff um die besten Kabinettweine Deutschlands. Denn der Sieg geht an den jungen Winzer Nico Rosch in Leiwen. Der 35-Jährige erhielt für seinen 2021er Riesling Kabinett fruchtsüß aus der Lage Piesporter Goldtröpfchen die höchste Bewertung aller 115 verkosteten Weine und gewann damit die „Falstaff Kabinett Trophy“. Die Juroren gaben diesem Wein die Bewertung „93 plus“ von maximal möglichen 100 Punkten und lobten „Schieferwürze, präzise Säure und Tiefgang“ des Weines, der dem Kabinett-Ideal entspreche. Nico Rosch hatte erst im vergangenen Jahr im Wettbewerb „Riesling Champion“ der Zeitschrift Vinum mit einem Eiswein den Titel „Riesling des Jahres“ gaewonnen.

Auch bei den feinherben Kabinettweinen hat die Mosel in der Falstaff Trophy den Sieg errungen: Der erste Platz in dieser Kategorie ging an das Gutshaus Mosel der Weingüter Wegeler in Bernkastel-Kues. 93 Punkte erhielt der 2021er Bernkasteler Lay Riesling Kabinett feinherb, der die Jury mit feinwürzigem Duft nach Blüten, Kräutern und Früchten sowie Mineralität und Salzigkeit überzeugte.

Unter den besten Weinen des Wettbewerbs sind eine Reihe weiterer Produkte aus dem Weinanbaugebiet Mosel zu finden. Auf dem dritten Platz steht mit 93 Punkten der 2021er Brauneberger Juffer Riesling Kabinett von Weingut Schloss Lieser. Inhaber Thomas Haag war im vergangenen Jahr von Falstaff als „Winzer des Jahres“ ausgezeichnet worden. Auch der Vorjahres-Sieger des Wettbewerbs, Alexander Loersch aus Leiwen, war wieder dicht dran am Kabinett-Thron. Sein Versteigerungskabinett aus der Trittenheimer Apotheke erhielt ebenfalls 93 Punkte von der Jury und erreichte Platz 4 der Wertung. Die Note „92 plus“ erhielt das Trittenheimer Weingut Ansgar Clüsserath für den 2020er Kabinett aus der Apotheke. Dieselbe Note erreichte das Weingut Clüsserath-Weiler, ebenfalls aus Trittenheim, für den 2021er Kabinett aus der Lage Altärchen.

Ebenfalls „92 plus“ gab es für den 2021er Kabinett Alte Reben aus der Lage Goldtröpfchen vom Weingut Hain aus Piesport, für den 2021er Kupp Kabinett aus Günther Jauchs Weingut von Othegraven in Kanzem, für den 2020er Ürziger Würzgarten Kabinett von Markus Molitor in Wehlen und den 2021er Bernkasteler Doctor Kabinett von Wegeler.

Sieben weitere Weine von Mosel, Saar und Ruwer wurden mit 92 Punkten bewertet:

2020 Niedermenniger Herrenberg Kabinett, Weingut Willems-Willems, Oberemmel. 2021 Trittenheimer Apotheke Kabinett, Weingut Loersch, Leiwen. 2021 Niedermenniger Sonnenberg Kabinett, Weingut Stefan Müller, Krettnach. 2020 Serriger Würtzberg Alte Reben Kabinett, Weingut Würtzberg, Serrig. 2020 Kaseler Nies’chen Alte Reben Kabinett, Weingut Erben von Beulwitz, Mertesdorf. 2021 Oberemmeler Hütte Kabinett, Weingut von Hövel, Oberemmel. 2021 Scharzhofberger Kabinett, Weingut von Hövel, Oberemmel.

Alle ausgezeichneten Weine des Wettbewerbs: www.falstaff.de