1. Region
  2. Wirtschaft

"Wichtiger Marktplatz der Region"

"Wichtiger Marktplatz der Region"

TRIER. Die Moselland-Ausstellung (MA) bleibt sich auch unter dem neuen Betreiber "Pro Consult Messen GmbH" treu. Zur Eröffnung der größten Verbrauchermesse der Region war das Interesse jedenfalls groß an traditionellen Messethemen, aber auch an den beiden Sonderschauen.

Sie soll wieder das "wirtschaftliche Spiegelbild der Region" sein und zum Ausstellungsgarant werden. So stellt sich Dietmar Jochim, Geschäftsführer der Pro Consult aus Mainz, die MA vor, wie er zur Eröffnung am Wochenende sagte. Nach einem Jahr Pause und dem Übergang zu einem neuen Veranstalter ist der Anspruch hoch. Zwei Zusatz-Angebote, "Magie und Mythos" sowie 20 Soldaten der "Terrakotta-Armee des ersten chinesischen Kaisers" sollen zusätzliche Besucher anlocken. Die chinesische Sonder-Schau war denn auch bei den Offiziellen aus Politik, Wirtschaft und Stadtgeschehen besonders begehrt und wurde gleich als erstes beim Rundgang angepeilt, bevor es von Stand zu Stand mit allerlei Häppchen ging. Wirtschaftsstaatssekretär Walter Strutz erhofft sich durch Messen wie die MA "neue Impulse zur Stärkung des Mittelstandes". Immerhin liege der Anteil der Mittelständler an rheinland-pfälzischen Unternehmen bei 99 Prozent. Diese stellten mehr als 70 Prozent der Beschäftigten und 85 Prozent der Ausbildungsstellen. "Sie sind das Rückgrat unserer Wirtschaft", sagte Strutz. Folglich sei die MA ein wichtiger Marktplatz für Anbieter und Kunden. Und auch Triers Oberbürgermeister Helmut Schröer ist froh, dass die Stadt wieder "ihre" MA hat. "Wir haben etwas vermisst", sagte er. Gleichzeitig formulierte er seine Hoffnung, die MA als "Chance zu erkennen, die Grenzregion stärker herauszustellen. Die Region ist nicht nur die Stadt Trier und der Kreis Trier-Saarburg allein". Immerhin würden 30 Prozent der Umsätze in Trier von Luxemburgern gemacht. Und in den Hallen des Großherzogtums ist deutschen Messe-Betreibern eine Konkurrenz gewachsen. Nichtsdestotrotz will die MA 2005 die Besucherzahl von zuletzt 70 000 zumindest halten. Laut MA-Betreiber Jochim stellen regionale Aussteller von 178 Beteiligten mit 60 Prozent mehr als die Hälfte auf der Messe. Bauen und Wohnen, Garten und Urlaub, aber auch Energie sowie Kommunikationstechnik sind die Schwerpunkte. Doch auch Fans von traditionellen Messeprodukten wie Pulver-Gemüsebrühe und Gurkenhobel werden sich auf der MA wohlfühlen. MA-Besucher wie Josef Schuster aus Ralingen-Olk (Kreis Trier-Saarburg) war immerhin schon am ersten Tag auf der Messe und begeistert: "Ich war auch vor zwei Jahren hier. Diesmal finde ich es interessanter und in den Hallen besser organisiert. Es scheint mehr Wert auf die Qualität der Aussteller gelegt worden zu sein", sagt er. Die MA ist noch bis zum 25. September täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 7 Euro, ermäßigt 5 und 3,50 Euro. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.