| 10:55 Uhr

Arbeitsmarkt
Wieder weniger Arbeitslose in der Region Trier

FOTO: TV / Schramm, Johannes
Trier/Mainz. Frühjahrsbelebung am regionalen Arbeitsmarkt: Im März sinkt die Arbeitslosenquote weiter. Fast 5000 freie Stellen sind derzeit noch zu besetzen. Von Heribert Waschbüsch
Heribert Waschbüsch

Schon der Februar hat den regionalen Arbeitsmarkt positiv beflügelt, nun im März ist die Arbeitslosigkeit in der Region Trier noch weiter gesunken. Damit hat sie sogar einen neuen Tiefstand für einen Monat März erreicht, denn seit der Wiedervereinigung beziehungsweise dem Beginn der Statistikaufzeichnungen war diese in einem März noch nie so gering wie in diesem Jahr. Das hat zum großen Teil saisonale Gründe, die Frühjahrsbelebung wird von der Gastronomie, der Bau- und Ausbaubranche und dem Gartenbau angefacht. Durch einen Rückgang von 4,5 Prozent oder 463 Personen in diesem Monat hat sich die Arbeitslosigkeit auf 9906 Menschen reduziert. Auch die Arbeitslosenquote hat sich um 0,2 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent verringert.

Die größte Bewegung gab es im Landkreis Bernkastel-Wittlich, in dem der Tourismus eine große Rolle spielt. Mit 2218 Menschen waren hier 179 Personen weniger arbeitslos als noch im Februar. Die Arbeitslosenquote ist seit Februar um 0,3 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent gesunken. Mit den absolut niedrigsten Quoten können indes der Landkreis Trier-Saarburg und der Eifelkreis Bitburg-Prüm glänzen. In beiden Bereichen liegt die Arbeitslosenquote bei 2,6 Prozent; Experten sprechen bereits bei einem Wert von rund drei Prozent von Vollbeschäftigung.

FOTO: dpa / Oliver Berg

Gleichzeitig liegt das Angebot an freien Stellen in der Region Trier mit 4889 Angeboten weiterhin auf hohem Niveau. Im Februar waren allerdings noch 167 Stellen mehr im Bestand gemeldet.

Seit März 2018 hat sich die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen jedoch um 47 Stellen erhöht. Die meisten Angebote gibt es in der Zeitarbeit mit mehr als 1000 Stellen, im verarbeitenden Gewerbe mit 685 freien Jobs und im Handel mit 594 Angeboten.

Im Land sieht es ähnlich aus: Zum Ende des ersten Quartals ist die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer noch mal gesunken. Auch wurden mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Rheinland-Pfalz gezählt als ein Jahr zuvor. Im März waren nach Angaben der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland 99 100 Personen arbeitslos, 2800 oder 2,8 Prozent weniger als einen Monat zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit um 4200 oder 4,1 Prozent zurück. Die Arbeitslosenquote – berechnet auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen – lag bei 4,4 Prozent. Im Februar betrug sie 4,6 Prozent und im März 2018 4,7 Prozent.

„Die Frühjahrsbelebung hat auf dem Arbeitsmarkt Einzug gehalten. Insbesondere in den Gartenbau- und Bauberufen wurden im März weniger Arbeitslose gezählt“, so Walter Hüther, Geschäftsführer Interner Service der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur