Wissenschaftlich belegt: Wer liest, weiß mehr

TV-Projekt Zeitung lesen macht Azubis fit : Wissenschaftlich belegt: Wer liest, weiß mehr

Noch bis Ende September können Firmen ihre Auszubildenden für das Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“ anmelden.

Mehr Wissen und Allgemeinbildung, weniger Rechtschreibfehler und ein größerer Wortschatz, mehr Lese- und Medienkompetenz – und das alles wissenschaftlich überprüft: das sind die Vorzüge des Volksfreund-Projekts „Zeitung lesen macht Azubis fit“. Gerade hat die Universität Koblenz-Landau den Bericht zum Projektjahr 2018/19 veröffentlicht – und wie immer seit dem landesweiten Projektstart im Jahr 2009 zeigt sich, dass Azubis die täglich Zeitung lesen, signifikant mehr wissen als Altersgenossen ohne Zeitungslektüre, die in einer Kontrollgruppe untersucht wurden.

Die Abschlussbilanz zeigt, dass alle Teilnehmer – unabhängig von Geschlecht, Alter oder Schulbildung, mit oder ohne Migrationshintergrund, am Ende des Projektjahres mehr Fragen in den Wissensquizzen richtig beantwortet hatten, in diesem Jahr besonders aus den Themen Politik, Geografie oder Geschichte. Weibliche Azubis haben tendenziell mehr dazugelernt als männliche. Fast 1000 Azubis nahmen im Vorjahr in ganz Rheinland-Pfalz am Projekt teil, rund 100 über den Trierischen Volksfreund – und aktuell sind bereits fast 90 für das nächste Projektjahr angemeldet.

In einer Zusatzstudie zum Projekt zeigt sich zudem, dass Projektteilnehmer sensibilisiert werden, was Fake News oder generell das Internet als Informationsquelle betrifft. Daneben interessieren sich deutlich stärker als die Kontrollgruppe für das gesellschaftliche Leben sowie politische, wirtschaftliche oder regionale Themen und Zusammenhänge. „Die Teilnehmer haben ihre Medienkompetenz gesteigert“, heißt es in der Studie. Für das neue Projektjahr, in dem erstmals ein neues Testverfahren angewandt wird, können Unternehmen ihre Azubis noch bis Ende September beim Trierischen Volksfreund anmelden. Neue Schirmherrin des Projekts ist Landes-Bildungsministerin Stefanie Hubig. Die Auszubildenden erhalten bis zum 31. Juli 2020 täglich den Trierischen Volksfreund entweder als gedruckte Version oder als E-Paper. Die Unternehmen zahlen nur den Abopreis für die angemeldeten Azubis (37,65 Euro monatlich für die gedruckte Zeitung, 20,90 Euro für das E-Paper, 45,55 Euro für die Premiumvariante aus Zeitung und E-Paper). Als spezielles Zusatzangebot gibt es zu allen Digitalvarianten  ein Azubi-Tablet für eine einmalige Zuzahlung von 99 Euro.

Neben der Zeitungslektüre und den für die Unternehmen kostenlosen Wissenstests bietet das Volksfreund-Azubi-Projekt weitere Zusatzleistungen: Alle Teilnehmer können kostenlos die Veranstaltungen der Azubi-Akademie der IHK Trier besuchen, mit Seminaren und Trainings nur für Auszubildende. Eine Führung durch den  Trierischer Volksfreund ist ebenfalls inkludiert, die Unternehmen erhalten attraktive Medialeistungen.

Alle Informationen im Internet unter www.azubi-projekt.volksfreund.de

Mehr von Volksfreund