1. Region

Wirtschaftsministerium vergleicht Strompreise

Wirtschaftsministerium vergleicht Strompreise

Die Landeskartellbehörde Rheinland-Pfalz hat zum Stichtag 15. Februar die Strompreise von 67 Energieversorgern verglichen. Die Stadtwerke Trier (SWT) landen dabei in den drei Verbrauchskategorien im vorderen bis hinteren Mittelfeld.

(hw) Die im Wirtschaftsministerium angesiedelte Landeskartellbehörde Rheinland-Pfalz hat die Stromversorgungsunternehmen in ihrem Zuständigkeitsbereich unter die Lupe genommen und dabei zum Teil erhebliche Preisunterschiede festgesellt. Wirtschaftsminister Hendrik Hering (SPD) verspricht sich von der Liste „mehr Transparenz für die Verbraucher“. Der Preis schwankt bei einem Jahresverbrauch von 1200 Kilowattstunden (kWh) zwischen knapp 286 und 365 Euro, bei 2400 Kilowattstunden zwischen 506 und 615 Euro und bei 3600 Kilowattstunden, etwa dem Jahresverbrauch eines Vier-Personen-Haushalts, zwischen 710 und 865 Euro. Die Stadtwerke Trier landen im Preisvergleich bei 1200 kWh mir rund 332 Euro auf Platz 19, bei 2400 kWh 575 Euro auf Platz 36 und bei 3600 Kilowattstunden mit rund 813 Euro auf Platz 43.

SWT-Vertriebsleiter Matthias Sommer relativiert aber das Ranking aus Sicht der Stadtwerke: „Bei größeren Städten wie Trier und Ludwigshafen ist auch die sogenannte Konzessionsabgabe, die wir etwa mit 1,99 Cent pro Kilowattstunde an die Stadt zahlen, viel höher als in vielen der anderen Versorgungsunternehmen.“ Würde man den Strompreis mit geringerer Konzessionsabgabe rechnen, kämen die SWT einige Plätze nach vorne. Die Landeskartellbehörde hat lediglich Versorger für die sie zuständig ist, aufgelistet. Überregionale Anbieter (RWE, Eon etc.) wurden nicht einbezogen.

Die Strompreistabelle ist auf den Internetseiten des Wirtschaftsministeriums unter www.mwvlw.rlp.de (Rubrik: Wirtschaft / Stichwort: Landeskartellbehörde) veröffentlicht.