Wittlich: Diskussion über Öffnung der Fußgängerzone

Wittlich: Diskussion über Öffnung der Fußgängerzone

1400 Unterschriften für eine Öffnung der Wittlicher Neustraße als verkehrsberuhigte Einbahnstraße Richtung Marktplatz haben Wittlicher Geschäftsleute gesammelt. Über diese Forderung diskutierten jetzt 26 Bürger mit sieben Stadträten auf Einladung der Initiatoren der Aktion.

Seit 1993 ist die Neustraße Fußgängerzone. Die Geschäftsleute beklagen seither Umsatzeinbußen und einen Rückgang der Kunden in der gesamten Altstadt. Dass eine Öffnung für Autos kein Allheilmittel für den Einzelhandel im Strukturwandel sei, betonten Befürworter und Gegner. Dennoch setzten Geschäftsleute ihre Hoffnung auf eine Aufhebung der Fußgängerzone als ersten Schritt hin zu einer Belebung der Altstadt, zumal dieser Bereich der Wittlicher Fußgängerzone keinerlei Erfolgsgeschichte sei.

Zudem müsse die seit der Sperrung nicht mehr vorhandene direkte Verbindung der Ober- zur Unterstadt wieder hergestellt werden. Die Vertreter von CDU, SPD, FDP und FWG versprachen, mit ihren Fraktionen nochmals über das Thema zu diskutieren. FWG und FDP sprachen sich schon in der Versammlung für eine Öffnung aus. Ihre Fraktionen haben jedoch im Wittlicher Rat mit 32 Sitzen nur sechs Stadträte.

Powerpoint-Information der Wittlicher Geschäftsleute:

Mehr von Volksfreund