Wittlich: Im Atrium fällt der Vorhang

Die CDU in Wittlich hat gefordert, dass die Stadt im Atrium des Cusanus-Gymnasiums Wittlich die Bühne und die zugehörigen Vorhänge erneuert. Aus Kostengründen ist der Stadtrat dagegen. Vorhänge und die Bühne sollen ab Mitte 2008 abgebaut werden.

Den desolaten Zustand der städtischen Bühnenanlage im Atrium des Wittlicher Cusanus-Gymnasiums zu ändern, hatte ein CDU-Antrag im Sinn. Dazu hat die Verwaltung die Rechnung aufgemacht: Rund 43.000 Euro für die Neuanschaffung von Bühne und Vorhängen stünden "aufgrund der abnehmenden Nutzungszahlen des Atriums für öffentliche Veranstaltungen" in keiner Relation zum Nutzen.

Der Landkreis als Schulträger will nicht in das städtische Eigentum investieren und auch den Stadträten inklusive der CDU, die den Antrag gestellt hat, ist das zu teuer. Sie lehnten die Erneuerung der Anlage ab.

Der Schulleiter des Gymnasiums, Paul Lütticken, erklärt auf TV-Nachfrage: "Im Prinzip sind wir auf die Bühne nicht angewiesen. Wir akzeptieren durchaus, dass die Stadt das Atrium nutzt. Aber wir wollten dann die Bühne auf Dauer in einem ordentlichen Zustand haben."

Die Stadt selbst will in Zukunft die ehemalige Synagoge als Theaterspielstätte im Sinne einer Kleinkunstbühne nutzen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort