1. Region

Wittlich: Unbekannte setzen Schule unter Wasser - Rund 100.000 Euro Schaden

Wittlich: Unbekannte setzen Schule unter Wasser - Rund 100.000 Euro Schaden

Mit einem aufgedrehten Wasserhahn haben Unbekannte am Wochenende ein Gymnasium in Wittlich komplett unter Wasser gesetzt. Der oder die Täter drangen über eine Dachluke in das Peter-Wust-Gymnasium ein und drehten das Wasser im Dachgeschoss an, teilte die Polizei am Sonntag mit.

In etwa 24 Stunden verteilte sich das Wasser über alle drei Stockwerke des Gebäudes, sagte ein Sprecher in Wittlich. Der Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Schulleiter Michael Forster geht jedoch davon aus, dass diese Summe nicht ausreichen wird.

Unter anderem seien zwei naturwissenschaftlich genutzte Räume stark in Mitleidenschaft gezogen worden, teilte die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich als Schulträger mit. Das Wasser sei durch die Decken in Computer, Kopierer und in die Schulbibliothek gelaufen. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter dort zur Schule gehen.

Ein Lehrer hatte den Schaden am Sonntag entdeckt, als er ein Gerät zurückbringen wollte. "Da kam ihm das Wasser schon im Erdgeschoss unter der Eingangstür entgegen", sagte ein Sprecher der Kreisverwaltung. Feuerwehr, Putzleute und Lehrer waren am Sonntag im Einsatz, um das Wasser aus den Räumen zu wischen. Neben den naturwissenschaftlichen Räumen ist das Lehrerzimmer vorübergehend nicht zu nutzen. Am Montag fand dennoch normaler Unterricht statt.

Bereits vor einem Jahr hatte es an der Schule einen ähnlichen Vorfall gegen: Unbekannte hatten den Wasserhahn im Physikraum über Nacht laufen lassen und ebenfalls großen Schaden angerichtet, sagte der Polizeisprecher. Damals konnte der Verursacher nicht ermittelt werden. Die Vermutung liege nahe, dass es zwischen beiden Fällen einen Zusammenhang gebe. Das Peter-Wust-Gymnasium zählt rund 950 Schüler.

Zum Video