Wittlich - Verfolgungsjagd: Mit 130 Sachen durch die Stadt

Wittlich - Verfolgungsjagd: Mit 130 Sachen durch die Stadt

Zu einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem flüchtenden Autofahrer kam es in der Nacht zum Samstag in Wittlich.

Zu einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem flüchtenden Autofahrer kam es in der Nacht zum Samstag in Wittlich. Eine Streife hatte einen nicht zugelassenen PKW entdeckt und wendete, um das Fahrzeug anzuhalten. Der Fahrer beschleunigte jedoch. Die anschließende Verfolgungsfahrt ging quer durch das Stadtgebiet. Trotz Einsatzes von Blaulicht und Martinshorn hielt der Flüchtende nicht an. Mit einer Geschwindigkeit, die teilweise über 130 km/h lag, überquerte er mehrere Kreuzungen, an denen die Ampeln auf Rot geschaltet waren. Er flüchtete in ein Industriegebiet, verfuhr sich auf einem Grundstück und wäre beinahe in einem Graben gelandet. Nachdem er seinen Wagen noch rechtzeitig zum Stillstand bringen konnte, setzte er rückwärts, um die Flucht fortzusetzen und rammte dabei das Polizeifahrzeug. Damit war auch die Fahrt beendet. Bei dem festgenommenen Fahrer handelte es sich um einen 17jährigen aus dem Stadtgebiet, der mit einer Fahrerlaubnis für begleitendes Fahren unterwegs war. Sein eingetragener Begleiter war an diesem Tage allerdings nicht mit an Bord. Zudem war der PKW weder zugelassen und noch versichert.

Mehr von Volksfreund