Wittlich: Zwei Unfälle auf der A 1 innerhalb einer Stunde

Wittlich: Zwei Unfälle auf der A 1 innerhalb einer Stunde

Auf der A 1 ereigneten sich am Dienstag zwischen 14 und 15 Uhr zwei spektakuläre Verkehrsunfälle. Da die jeweiligen Fahrer angeschnallt waren, blieben sie unverletzt. Zunächst fuhr ein 81-jähriger Mann aus dem Raum Trier mit seinem PKW auf der die A 1 in Richtung Koblenz.

Kurz vor dem Autobahnkreuz Wittlich fiel er in einen Sekundenschlaf, kam von der Fahrbahn ab und durchfuhr die rechte Böschung auf einer Länge von 200 Metern. Dabei stieß er frontal gegen einen größeren Schilderträger. Dadurch wurde sein Auto stark beschädigt. Gegenüber den Polizisten, die den Unfall aufnahmen, erklärte der Mann, er hätte besser seinen üblichen Mittagsschlaf nehmen sollen. Der Führerschein des Unfallfahrers wurde einbehalten. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden.Auf dem Rückweg zur Dienststelle legte sich vor den Augen der Poizisten ein LKW-Gespann quer auf die Autobahn. Der Fahrer war an der Ausfahrt Salmtal auf die A 1 in Richtung Trier aufgefahren. Bereits nach 500 Metern schaukelte sich das Gespann derart auf, dass das Zugfahrzeug umschlug und der Anhänger abriss. Beide Fahrspuren waren für etwa eine Stunde gesperrt. Der 20-jährige Fahrer aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich blieb unverletzt. Wie sich herausstellte war der Tandemachsanhänger , beladen mit zwölf Stahlträgern à sechs Metern Länge, war um 33 Prozent, sprich 660 Kilo, überladen. Außerdem ragte die Ladung um mehr als zwei Meter heraus. Die Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer nicht die Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge mit Anhänger besitzt. Gegen ihn und seinen Firmenchef wurden strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet.