| 15:26 Uhr

Konzerte
Aus London in die schöne Eifel

Großlittgen. () Der Himmeroder Orgelsommer wirft  seine Schatten voraus. Als sich kürzlich Prinz Harry und Meghan Markle in der St. George’s Chapel auf Windsor Castle in Großbritannien das Ja-Wort gaben, ging es auch musikalisch entsprechend königlich zu.

Einen gewichtigen Anteil daran hatte nach bester britischer Tradition die Musik, in diesem Fall der weltberühmte Knabenchor von Windsor Castle unter Leitung von James Vivian, der seit 2013 als Director of Music an der königlichen Kapelle wirkt.

James Vivian ist es  auch, der am Sonntag, 1. Juli, in die Abgeschiedenheit der Eifel kommt und den  Himmeroder Orgelsommer eröffnet. Und dies natürlich auch mit der Musik, die zur Hochzeit vor geschätzten Milliarden Zuschauern weltheit zu hören war.

Der Himmeroder Orgelsommer hat sich durch seine klare Handschrift inzwischen eine herausragende Stellung innerhalb der europäischen Orgellandschaft erworben. Namentlich sind es vor allem die britischen Kathedral- und Konzertorganisten, die mit ihren Konzerten dem Orgelsommer ein einzigartiges Profil verleihen. Aber auch die besondere Atmosphäre der Ortes, die außergewöhnlich klangschöne Orgel der Firma Klais, die wegen der Brandschäden aus dem vergangenen Sommer derzeit gerade grundlegend saniert wird, machen den Besuch eines Himmeroder Orgelkonzertes stets zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Weitere Termine nach dem 1. Juli sind: 15. Juli, 15 Uhr: Hansjörg Albrecht, München; 29. Juli, 15 Uhr: Kent Tritle, New York; 12. August, 15 Uhr: Fabien Chavrot, Paris; 26. August, 15 Uhr: James O’Donnell, Westminster Abbey, London; 9. September, 15 Uhr: Colin Walsh, Lincoln (Großbritannien).