| 21:58 Uhr

Bessere Orientierung in der Stadtbücherei

Damit die Leser Bücher, Zeitschriften und andere Medien leichter finden, arbeitet die angehende Bibiliothekarin Kerstin Frerkes an einem neuen Leitsystem in der Stadtbücherei. TV-Foto: Christina Bents
Damit die Leser Bücher, Zeitschriften und andere Medien leichter finden, arbeitet die angehende Bibiliothekarin Kerstin Frerkes an einem neuen Leitsystem in der Stadtbücherei. TV-Foto: Christina Bents
Die Stadtbücherei will ihren Besuchern die Suche nach Büchern erleichtern. Deshalb erarbeitet eine Studentin momentan ein neues Leitsystem. Es besteht aus neuen Schildern und einer Broschüre.

Wittlich. (chb) Historische Romane und Fantasy-Geschichten liest sie selbst am liebsten. Momentan hat Kerstin Frerkes jeden Tag mit Tausenden von Büchern zu tun, denn sie macht ein viermonatiges Praktikum in der Stadtbücherei Wittlich. Eine Praxisphase gehört zu ihrem Studium Bibilothekswesen. Das studiert die zierliche junge Frau an der Fachhochschule Köln.

Nach Wittlich kam sie durch einen Studienkollegen. "Er hat so von seiner Zeit hier geschwärmt, dass ich neugierig geworden bin und für ein Praktikum angefragt habe." Zu dem nicht alltäglichen Studiengang kam sie aus Liebe zum Lesen. "Ich interessiere mich für Bücher und wollte beruflich unbedingt etwas machen, was mit Büchern zu tun hat."

Jetzt hat sie nicht nur viel mit Büchern, sondern auch mit Kunden zu tun. Dass ihr der Kundenkontakt in der öffentlichen Bibliothek so viel Freude bereitet, habe die zurückhaltende Studentin selbst überrascht. Doch ihre aufgeschlossene, freundliche Art hilft ihr dabei.

In Wittlich beschäftigt Frerkes sich intensiv mit der Erstellung eines neuen Leitsystems. Das soll Besuchern helfen, sich besser in der Bibliothek zurechtzufinden. Wie das geht: mit neuen Schildern, einer eigenen Farbe für jedes Stockwerk und einer Broschüre. All das soll Leser ihrem Wunschmedium näherbringen.

Für die Stadtbücherei ist die aufgeweckte Praktikantin ein Gewinn. Elke Scheit, Leiterin der Bibliothek, sagt: "Seit 1992 möchte ich schon das Leitsystem einführen, aber im Tagesgeschäft ist dafür keine Zeit. Deshalb sind wir sehr froh, eine Fachkraft hier zu haben, die das für uns übernimmt."

Neben der Arbeit am Leitsystem ist Kerstin Frerkes an der Ausleihe tätig und hat eine Kinderführung durch die Bibliothek erarbeitet. Dass sie noch kein Profi ist, ist kein Problem. Im Team der Bücherei fühlt sie sich sehr gut aufgenommen. Für ihr Projekt ist sie in die Bibliothek nach Hamm gefahren, um sich dort die Besucherführung anzusehen. Auf den Bibliothekskongress in Leipzig fuhr sie mit dem Team der Bücherei, und auf dem Betriebsausflug nach Metz war sie dabei. Bis Ende Juni ist Kerstin Frerkes noch in Wittlich. Dann wird sie mit den gesammelten Erfahrungen in Köln ihr Studium fortsetzen.