| 21:34 Uhr

Blick auf das Herz der Stadt

Einen Überblick über die Zukunft der Kernstadt soll der Masterplan Innenstadt ermöglichen. Foto: Thomas Steinmetz
Einen Überblick über die Zukunft der Kernstadt soll der Masterplan Innenstadt ermöglichen. Foto: Thomas Steinmetz
Die Vorbereitungen für einen noch zu erstellenden "Masterplan Innenstadt" laufen. Die Stadtverwaltung informiert über das Treffen mit dem Planungsbüro in der vergangenen Woche und kündigt einen Termin für alle interessierten Bürger am 23. April an.

Wittlich. (red) Der Vorbereitungstag zum "Masterplan Innenstadt" brachte am Donnerstag vergangener Woche das beauftragte Planungsbüro, die Stadtverwaltung und später Vertreter der Fraktionen des Wittlicher Stadtrats zusammen, um einen Überblick über die Situation in der Innenstadt zu gewinnen. In der Klärungsphase, die die Büros "Stein + Schultz", Frankfurt, und "Hytrek/Thomas/Weyell/Weyell", Wiesbaden, durchführen, solle herausgefunden werden, wo Handlungsbedarf besteht und welche Komponenten ein "Masterplan Innenstadt", abgestimmt auf Wittlich, umfassen müsse. In dem Gespräch mit Professorin Ursula Stein und Adelgard Weyell mit der Verwaltung seien Vor- und Nachteile des Standorts Wittlich besprochen worden. Die Verwaltung habe darauf hingewiesen, dass die Stadt Wittlich als Ganzes in der Region gut platziert sei. Auf der anderen Seite gebe es im Einzelhandelsstandort Altstadt/Innenstadt schon seit langem Probleme, deren Ursachen beseitigt werden müssten. Im Gespräch sei die Neustraße schnell als ein zentrales Problem erkannt worden. Nach einem Rundgang durch die Stadt und einer ersten Auswertung der Erkenntnisse durch die beiden Planerinnen folgte ein Gespräch mit 16 Rats- und Ausschussmitgliedern. Dabei habe Adelgard Weyell die Wittlicher Altstadt als das "Herz der Stadt" bezeichnet und bestätigt, dass dieses Herz schlägt. Nach ihrer Meinung mache die Altstadt Wittlich aus, alles andere sei austauschbar und könne vermehrt werden. Für die Architektin stehe neben dem Einkaufen das Wohnen in der Altstadt an erster Stelle. Auch der Bezug zur Landschaft sei beim Wohnen wichtig. Ursula Stein stellte klar, dass in der Klärungsphase, zu der neben dem Vorbereitungstag auch der geplante Bürgerworkshop gehöre, noch keine Aussagen zum Inhalt des Masterplans möglich seien. Es sei wichtig, die Rolle der Innenstadt für den Standort und auch die Bedeutung der Neustraße für die Innenstadt zu definieren, auch unter der Frage: "Wie wird Wittlich auch unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung in 25 Jahren aussehen?" Am 23. April soll die Öffentlichkeit in die Vorüberlegungen eingebunden werden. Bürger, Geschäftsinhaber, Grundstückseigentümer, Investoren sowie Planer und Architekten seien dann aufgefordert, eigene Ideen einzubringen. Hiernach sollen die Planungsbüros einen Vorschlag erarbeiten. Über die Auftragsvergabe für die Erstellung eines "Masterplanes Innenstadt" werde nach Vorberatung im Stadtrat entschieden.