| 16:10 Uhr

Finanzen
Wittlich als Vorreiter in der Region

Wittlich. Die erste Commerzbank-City-Filiale im Bereich Eifel/Mosel hat in Wittlich eröffnet. Damit bekommt die Stadt auch eine Deutschlandpremiere.
Petra Willems

Der Umzug habe gut geklappt, es sei ein laufender Übergang gewesen, nur kurze Zeit sei die Commerzbank in Wittlich nicht für ihre Kunden erreichbar gewesen, sagt Volker Böhme, der zukünftig den Marktbereich Trier der Bank mit den Filialen Trier, Wittlich und Saarburg verantwortet. Ab sofort ist das Finanzunternehmen in der Kurfürstenstraße 11 bis 13, im Neubaukomplex Belami, erreichbar. Und das in neuem Design: Mit dem Umzug an den neuen Standort realisierte die Bank ihre erste City-Filiale in der Region. Im Verantwortungsbereich von Jakob Hauptmann, Niederlassungsleiter Privat-. und Unternehmenskunden für den Bezirk Mainz, ist es die zweite in seinem Verantwortungsbereich nach Mainz. Hauptmann: „Unsere Filiale in Wittlich ist für uns sehr wichtig. Langfristig wollen wir unseren Wachstumskurs hier weiter forcieren. Das ist ein klares Bekenntnis zum Standort Wittlich.“ So werde die Bank weiterhin vor Ort vertreten sein, um die Kunden persönlich beraten zu können. Und Volker Böhme ergänzt, dass die Filiale in Wittlich zwei separate, abgeschlossene Beratungsräume für Kundengespräche habe, was deutschlandweit für die City-Filialen einmalig ist. Insgesamt arbeiten in der Filiale nach Auskunft von Pressesprecherin Ulrike Eisenacher, vier Mitarbeiter sowie fünf Spezialisten in der Wittlicher Filiale. Sukzessive sollen alle Standorte der Bank deutschlandweit, also etwa 1000 Filialen unterschiedlicher Größe, modernisiert werden, rund 20 bis 30 Millionen Euro investiere die Bank pro Jahr in ihr Filialnetz. Investiert hat die Commerzbank eine „niedrige sechsstellige Summe“, wie Hauptmann verrät, mehr ins Detail gehen wollte er nicht. „Das liegt in etwa bei allen City-Filialen in diesem Bereich, der genaue Betrag hängt davon ab, wie hoch der jeweilige Umbaubedarf vor Ort ist.

Das Konzept, sich nicht aus der Fläche zurückzuziehen und Standorte zu schließen, geht laut Hauptmann indes auf. „In Mainz, wo wir kürzlich eine City-Filiale eröffnet haben, haben wir ein überdurchschnittliches Wachstum.“ Man habe, so Jakob Hauptmann weiter, auch weitere neue potenzielle Standorte in der Region Eifel/Mosel im Blick, „wir prüfen das ständig“. Genaueres möchte er zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht verraten. Und man prüfe ständig den Markt und die Kundenströme, um auf die Gegebenheiten vor Ort zu reagieren. Wie in Wittlich, wo man jetzt unmittelbar an Schlossgalerie, Omnibusbahnhof und Parkplatz einen Standort hat.