| 06:56 Uhr

Veranstaltung
Wenn der Sommer wild wird

Sie freuen sich schon riesig auf die Party im Juli (von links):  Julian Waibel, Anna Molitor, Anika Wagner und Justus Weinand vom Wittlicher Jugendparlament.
Sie freuen sich schon riesig auf die Party im Juli (von links):  Julian Waibel, Anna Molitor, Anika Wagner und Justus Weinand vom Wittlicher Jugendparlament. FOTO: Christina Bents
Wittlich. Das Jugendparlament steckt in den Vorbereitungen für seine Veranstaltung „Wild auf Sommer“. Im vergangenen Jahr fand das Event erstmals im Stadtpark statt, jetzt ist das Eventum Schauplatz.

Ein rundum entspannter Tag soll es werden, wenn es am 14. Juli zum zweiten Mal heißt „Wild auf Sommer“. Musik von fünf DJs, eine Cocktail- und Weinbar, Foodtrucks, ein Jugendflohmarkt sowie ein Graffiti-Workshop sollen dazu beitragen. Da die Jugendlichen, des Jugendparlaments (Jupa) die Veranstaltung zum wiederholten Mal organisieren, haben sie schon Erfahrung. Anna Molitor, Vorsitzende des Jugendparlaments, sagt: „Wir sind seit Januar am Planen, es soll ein chilliger Tag werden mit Flohmarkt und abends Party.“

Obwohl „Wild auf Sommer“ im vergangenen Jahr so gut ankam, gibt es in diesem Jahr Veränderungen. Die erste ist der Veranstaltungsort: War es in 2017 der Stadtpark, ist es jetzt das Gelände um das Eventum. Dazu erklärt Anna Molitor: „Der Stadtpark ist Wasserschutzgebiet, und dort sollen weniger Veranstaltungen stattfinden. Die Stadt hat uns aber sehr bei der Suche nach einem neuen Ort unterstützt und den Platz vor dem Eventum vorgeschlagen.“ Wichtig war den Jugendparlamentsmitgliedern, dass der Ort zentral liegt, es Toiletten gibt und keine direkten Anwohner, die sich gestört fühlen könnten.

Die zweite größere Veränderung ist die Gestaltung des Musikprogramms. Anstelle verschiedener Bands aus der Region, werden beim diesjährigen Event die Discjockeys Mamü, Don Fabio, Floke, Dennis K., und Jarrus für die passenden Rhythmen sorgen. Justus Weinand, Jugendparlamentsmitglied, erklärt: „Im vergangenen Jahr kam jede Band für sich gut an und hatte ihr Publikum, aber uns ist es wichtig, dass die Musik bei allen Besuchern für Stimmung sorgt.“ Zudem argumentieren die Jupa-Mitglieder, dass man mit den DJs Kosten spare, denn man kommt mit einer kleineren Bühne aus.

Auch die Zeiten der Veranstaltung haben sich nach hinten verschoben. Anstelle von 11 bis 24 Uhr findet das Event von 16 bis 2 Uhr statt. „Am späten Vormittag waren noch nicht so viele Leute da, und nachts wären einige gerne länger geblieben. Deshalb haben wir die Zeiten angepasst“, erklärt Julia Weibel vom Jupa.

Wer neben dem Chillen, kreativ werden möchte, kann das bei einem Grafftiti-Workshop tun. Zwei Glascontainer, werden mit zwei professionellen Künstlern gestaltet. Die Container werden an der Wittlicher Kirmes aufgestellt.

Neben den 1500 Euro, die das Jugendparlament als Budget von der Stadt im Jahr zur Verfügung gestellt bekommt, haben die Jugendlichen wieder Sponsoren gesucht und gefunden, damit sich „Wild auf Sommer“ finanziert. „Ein Großteil der Sponsoren, die uns im vergangenen Jahr unterstützt haben, sind jetzt wieder dabei,“ freut sich Tom Ebertz. Ebenso über die 30 Helfer, die mit anpacken, damit alles reibungslos über die Bühne geht.

Wer am Flohmarkt einen Stand haben möchte oder am Graffiti-Workshop teilnehmen will, kann sich bei der Stadt Wittlich unter der Telefonnummer 06571/171162 anmelden.