| 20:42 Uhr

Die schönsten Farben der Natur

Monarchfalter.
Monarchfalter. FOTO: (e_reg )
Blankenheim. Mitten in der Eifel gibt es ein kleines Stück Tropen. Im Schmetterlingsgarten Eifalia in Blankenheim fliegen bunte Schmetterlinge und exotische Vögel in einem Gewächshaus mit vielen verschiedenen Pflanzen. Nora John

Blankenheim Angenehme 26 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit: Wer in das umgebaute Gewächshaus tritt, kommt aus dem deutschen Winter hinein in tropische Umgebung. Überall, vor allem, wenn die Sonne in den 220 Quadratmeter großen Garten fällt, ist viel Leben in der Luft, zwischen den Blättern der vielen unterschiedlichen Pflanzen. Schmetterlinge in unterschiedlichen Farben und Größen schwirren herum. Wachteln huschen über den Boden, zwei kleine bunte Papageien sitzen auf einem Baum und Schildkröten genießen entspannt die Wärmelampe oder schwimmen im Wasser. Manch einer der Schmetterlinge lässt sich auch gerne einmal auf einem Menschen nieder.

So auch auf dem Rücken von Ingrid Große Meininghaus, als sie kurz das Gewächshaus verlässt und versehentlich einen Morpho als blinden Passagier mitnimmt. Sie ist in dem Familienbetrieb Eifalia verantwortlich für den Schmetterlingsnachwuchs. Aus einer mit Watte weich ausgekleideten Schachtel holt sie nach und nach die verpuppten Tiere heraus und hängt sie in Reihen in einen Kasten. Wie Ohrhänger sehen die verschiedenartigen Puppen aus. Ein Falter hat sich bereits aus der Schale befreit und hängt mit noch etwas knautschigen Flügeln bei seinen Artgenossen.

"Nur zwei Wochen darf es dauern, bis die Puppen von ihren tropischen Ursprungsländern wie Süd- oder Mittelamerika, Asien oder Afrika zu uns nach Deutschland kommen", erklärt Tochter Ulla Große Meinunghaus.
Seit 40 Jahren beschäftigen ihre Eltern sich schon mit Schmetterlingen, zunächst nur einheimischen Arten.
Sie gaben das Interesse an ihre Kinder Ulla und Gunnar weiter, die sich dann auf tropische Falter spezialisierten. Bis vor einem Jahr war es für alle nur eine Freizeitbeschäftigung.

"Wir haben unser Hobby zum Beruf gemacht", sagt Ulla Große Meininghaus glücklich. Nachdem sie das leerstehende Gelände mit dem großen Gewächshaus gesehen hatten und anmieten konnten, ging es an den Umbau. Den hat die Familie, alle aus handwerklichen und kreativen Berufen, weitgehend selbst übernommen.
Jetzt gibt es neben dem Glashaus für die tropischen Schmetterlinge und die anderen Tiere noch ein Außengelände, in dem auch heimische Schmetterlingsarten unterwegs sein werden, sobald es wärmer wird. Dieses ist für Besucher ab 1. Mai kostenlos zugänglich. Wer selbst Falter in seinem eigenen Garten beherbergen möchte, findet hier Anregungen für die Bepflanzung.

Komplett wird das Angebot mit zwei Bienenvölkern und einem Insektenhotel, das zum Beispiel von Wildbienen gut angenommen wird.