| 15:38 Uhr

Buch
Viele kleine Kostbarkeiten: Die Eifel entdecken

Dieses Foto mit dem Panoramablick auf das Meerfelder Maar ist eine der Abbildungen im Buch „Eifelnatur“, das kürzlich erschienen ist.
Dieses Foto mit dem Panoramablick auf das Meerfelder Maar ist eine der Abbildungen im Buch „Eifelnatur“, das kürzlich erschienen ist.
Wittlich. Die Wittlicherin Gabriele Nohn-Steinicke hat gemeinsam mit weiteren Autoren einen Bildband zur Eifel veröffentlicht. Das Buch zeigt neben der Landschaft auch für die Region typische Tiere.
Petra Willems

Gabriele Nohn-Steinicke, die in Wittlich lebt und aus Gillenfeld stammt, hat Erfahrung in der Erstellung von Bildbänden. Gerade erst hat die Fotografin gemeinsam mit Jürgen Haffke und Bruno P. Kremer einen neuen Band veröffentlicht. Nach Werken unter anderem zur Vukaneifel und zur Mosel ist dieses Mal die Eifelnatur das Thema, In dem Bildband geht es um die „Kostbarkeiten einer einmaligen Landschaft“, so der Untertitel des Buchs, das im Eifel-Verlag mit Sitz in Jünkerath erschienen ist.

Von der Ahr, dem Tor zur Eifel, über die Maare und die Südeifel, Hopfen aus Holsthum und Tabak aus Wittlich geht es bis zum Nationalpark Eifel im Norden.

„Es ist ein etwas anderes Buch als das zur Vulkaneifel“, sagt Nohn-Steinicke. Damals sei man mehr auf die Vulkane spezialisiert gewesen, in dem neuen Buch gehe es um die ganze Eifel. Allen voran  die kleinen Kostbarkeiten, die die Natur biete, seien viel schöner, als man denke, sagt sie.

Konzipiert wurde das Buch von Nohn-Steinicke, den Autoren und dem Verleger Achim Gaasterland. Neben Fotos von Steinicke-Nohn finden sich auch Abbildungen in dem Buch, die ihr verstorbener Mann Bernd Steinicke gefertigt hat.

18 Monate hat das Quartett aus Fotografin, Autoren und Verleger an dem Buch gearbeitet. „In sehr enger Kooperation“, wie Nohn-Steinicke sagt.

Für manche Kapitel hätten zuerst die Bilder festgestanden, für andere habe sie die Fotos zu den bereits fertigen Texten gemacht. Der Verlag habe ihnen stets freie Hand gelassen. „Wir durften das umsetzen, was uns am Herzen liegt.“ Sie habe bisher an mehr als zehn Bildbänden gearbeitet, aber entdecke immer wieder Neues. „Man sagt immer, man kennt die Eifel. Aber es ist nicht so“, sagt sie.

Entstanden ist ein Werk mit neun Kapiteln zu den verschiedenen Landstrichen der Eifel, zudem gibt es am Ende Besuchertipps.

Für Verleger Achim Gaasterland hat die Zusammenarbeit  direkt gepasst. „Ich wollte ein richtig tolles Buch für das Eifelsegment haben“, sagt er.

Und das habe er bekommen. Für Gaasterland ist es die erste Zusammenarbeit mit den vier Autoren in dieser Kombination. Bildbände indes hat er bereits mehrere verlegt, unter anderem einen Bildband mit historischen Luftaufnahmen  aus den 1920er/1930er-Jahren, die zuvor noch nicht veröffentlicht wurden.

Das nächste Projekt von Gabriele Nohn-Steinicke steht auch bereits fest: ein Bildband zur Bretagne. „Aber auch einige Eifel-Ideen sind bereits in der Mache, da wird bestimmt etwas kommen“, sagt sie.

Zudem ist geplant, einige Fotos aus dem aktuellen Bildband in einer Ausstellung in Wittlich zu zeigen.

„Eifelnatur – Kostbarkeiten einer einmaligen Landschaft“ von Bernd und Gabriele Steinicke, Jürgen Haffke und Bruno P. Kremer, erschienen im Eifel-Verlag, ist ab sofort im Buchhandel erhältlich unter der ISBN-Nummer 978-3-943123.-28-9.

Auch der Bärenstein ist in dem neuen Bildband verewigt.
Auch der Bärenstein ist in dem neuen Bildband verewigt.