| 06:54 Uhr

Schule
Ehemalige Abiturienten des Cusanus-Gymnasiums treffen sich

Unter dem Motto „Fünf Jahre Abitur“ hat sich der Abiturjahrgang 2013 des Cusanus-Gymnasium Wittlich getroffen. Am 14. April 2018 trafen sich die ehemaligen Abiturienten des Cusanus-Gymnasiums an ihrer alten Wirkungsstätte.>" src="/js/tiny_mce/plugins/irnotes/img/note.png">Nach der Begrüßung durch den >" src="/js/tiny_mce/plugins/irnotes/img/note.png">Schulleiter Wolfgang Mayer und einem Mitglied des Orga-Teams der Schule sowie einem ehemaligen Schüler gab es genügend Zeit, um all die Neuigkeiten der vergangenen fünf Jahre Revue passieren zu lassen.
Unter dem Motto „Fünf Jahre Abitur“ hat sich der Abiturjahrgang 2013 des Cusanus-Gymnasium Wittlich getroffen. Am 14. April 2018 trafen sich die ehemaligen Abiturienten des Cusanus-Gymnasiums an ihrer alten Wirkungsstätte.>" src="/js/tiny_mce/plugins/irnotes/img/note.png">Nach der Begrüßung durch den >" src="/js/tiny_mce/plugins/irnotes/img/note.png">Schulleiter Wolfgang Mayer und einem Mitglied des Orga-Teams der Schule sowie einem ehemaligen Schüler gab es genügend Zeit, um all die Neuigkeiten der vergangenen fünf Jahre Revue passieren zu lassen. FOTO: privat / TV
Wittlich. (red) Unter dem Motto „Fünf Jahre Abitur“ hat sich der Abiturjahrgang 2013 des Cusanus-Gymnasiums Wittlich getroffen. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Wolfgang Mayer und einem Mitglied des Orga-Teams der Schule sowie einem ehemaligen Schüler gab es genügend Zeit, um all die Neuigkeiten der vergangenen fünf Jahre Revue passieren zu lassen.

Nach einem kurzen Vortrag des Schulleiters mit Informationen zur konzeptionellen Weiter­entwicklung der Schule konnten die baulichen Veränderungen und die modernen Fachräume, die niveauvollen Fachunterricht ermöglichen, besichtigt werden. In einer Wittlicher Lokalität wurde das Treffen ausklingen gelassen. Seitens der Ehemaligen wurde hervorgehoben, dass man die Initiative der Schule, solche Treffen zu organisieren, sehr lobe. Die Vorfreude, sich nach weiteren fünf Jahren wiederzutreffen und dann auch noch die Abiturarbeiten ausgehändigt zu bekommen, könne man kaum erwarten. ⇥Foto: Privat