| 14:55 Uhr

Kunst
Ein bedeutender Künstler der Eifel

Großlittgen. Das Museum Abtei Himmerod widmet Johann Baptist Lenz eine Sonderausstellung, die am Sonntag eröffnet wird. Darin werden auch bisher dort nicht gezeigte Werke des Bildhauers  zu sehen sein.

() Mit einer Sonderausstellung zu Johann Baptist Lenz würdigt das Museum Abtei Himmerod einen der bedeutendsten Eifel-Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Leihgaben werden in der Abtei erstmals auch weitere Werke aus dem Oberkailer Atelier des Eifel-Bildhauers zu sehen sein.

Der aus Oberkail stammende Künstler hat neben hervorragenden Skulpturen, von denen bereits etliche als Dauerleihgabe dem Museum zur Verfügung stehen, weit über die Grenzen der Region hinaus bedeutende Ehren- und Kriegerdenkmale sowie Brunnen geschaffen, darüber hinaus auch ganze Altarräume gestaltet.

Neben biblischen Gestalten ist die Schöpfung Gottes dabei ein stets wiederkehrendes Thema. Einen feinen, oft hintersinnigen Humor beweist Lenz in vielen seiner Skulpturen zu Alltagsthemen, Tradition und Heimat.

Nicht zuletzt durch ihre Gegenständlichkeit haben seine Werke eine Unmittelbarkeit, ja augenscheinliche Verständlichkeit, sind somit Kunstwerke, deren Sinnhaftigkeit sich dem Betrachter spontan und ohne Umwege erschließt.

Die Ausstellung wird am Sonntag, 15. April, um 11 Uhr im Museum Alte Mühle der Abtei Himemrod eröffnet.

 Über den Künstler Johann Baptist Lenz und sein Lebenswerk spricht  Walter Densborn, der als damaliger Bürgermeister der Verbandsgemeinde Manderscheid maßgeblich für die Errichtung des Museums, das vor genau 20 Jahren eröffnet wurde, eintrat und verantwortlich zeichnete.

Für die musikalische Umrahmung der Vernissage sorgt der Liedermacher Hans-Theo Nieder aus Herforst mit Liedern in moselfränkischer Mundart.

Das Museum in der Abtei Himmerod  ist jeweils von Dienstag bis Sonntag, immer in der Zeit von 14 bis 17 Uhr, geöffnet. Weitere Infos gibt es im Internet unter  www.abteihimmerod.de