| 20:48 Uhr

Einsatz für Gäste speziell in Manderscheid

Sanierungsbedürftig: das Kurhaus Manderscheid. Foto: privat
Sanierungsbedürftig: das Kurhaus Manderscheid. Foto: privat FOTO: ("m_servi"
Manderscheid. Die Tourist-Information der Burgenstadt ist erfolgreich geprüft worden. Das Angebot finanziert die Verbandsgemeinde Wittlich-Land, und dafür zahlt sie weitaus mehr als für die Moseleifel-Touristik mit ihrem TI-Standort in der Kreisstadt. Sonja Sünnen

Schon einmal etwas von einem "Mystery-Check" gehört? Mysteriös ist dabei rein gar nichts. Wenn dieser Begriff fällt, geht es schlicht um eine Prüfung inkognito sozusagen. Ähnlich wie der unerkannt bleibende Feinschmecker die Restaurants testet, um deren Speisen und Service zu bewerten, prüfen auch Menschen anonym das Angebot von Tourist-Informationen anhand eben der Mystery-Checks des Deutschen Tourismusverbands.

Laut einer Pressemitteilung sind in diesem Verfahren nun auch die Gesundland-Tourist-Informationen (TI) in Manderscheid, Daun und Bad Bertrich überprüft worden, "und können sich nun über sehr gute Ergebnisse sowie eine erneute Zertifizierung als Tourist-Information freuen". Alle drei TI liegen demnach in der Punktebewertung sowohl über Landes- als auch über Bundesdurchschnitt, schreibt Kathrin Bayerschen und: "Geprüft wurden das Erscheinungsbild außen, das Erscheinungsbild innen, die Beratung am Counter, das Leistungsangebot sowie das Qualitätsbewusstsein."
Finanziert wird das TI-Angebot im Fall von Manderscheid seit der Kommunalreform von der Verbandsgemeinde Wittlich-Land. Und was kostet das?

Herbert Billen, Verbandsgemeindeverwaltung, sagt auf TV-Nachfrage: "Die TI Manderscheid ist der Gesundland GmbH angeschlossen. Für Gesundland zahlt die VG Wittlich-Land 267 500 Euro im Jahr inklusive Personal- und Marketingkosten. Darin sind auch die einzelnen Kosten der TI Manderscheid enthalten. Das Personal wird von der GmbH individuell eingesetzt."

Die VG finanziert jedoch nicht nur die Manderscheider Einrichtung. Gemeinsam mit Wittlich wird nämlich am Marktplatz der Stadt die TI Moseleifel vorgehalten. Sie erhält von der Verbandsgemeinde jährlich 20 500 Euro als Beitrag. Dieselbe Summe legt die Stadt Wittlich dazu.

Dennoch zeigen die Zahlen die unterschiedliche Gewichtung: Für diese Form der Tourismusförderung gibt die VG für den Bereich Wittlich-Land nur rund acht Prozent der Summe aus, die sie für Manderscheid bereitstellt.
So gibt Herbert Billen folgenden Hinweis: "Wie die Tourist-Infos in Zukunft betrieben werden, ist noch nicht entschieden. Spätestens zum Ende diesen Jahres soll jedoch eine Entscheidung der Gremien erfolgen."
Und wie wird die Manderscheider TI genutzt? Michaela Schenk, Gesundland, sagt zur Statistik 2016: "Wir hatten 8465 persönliche Besuche und 11 217 Gästekontakte in Manderscheid. Insgesamt war an 1720 Stunden geöffnet."
Sie sagt allgemein zum Mystery-Check: "Die I-Marke gilt immer für drei Jahre und wird vom Deutschen Tourismusverband DTV durchgeführt." Dazu stünden im Prüfbericht laut Michaela Schenk folgende Vorschläge: "Die örtliche Beschilderung der Tourist-Informationen kann verbessert werden. Die Prüfstelle regt an, hierfür das bundesweit einheitliche I-Marke-Signet zu nutzen."

Desweiteren sei angeregt worden, "im Sinne der Zielgruppe der Radler, die in die Jahre gekommenen Fahrradabstellmöglichkeiten durch moderne zu ersetzten. Ein weiterer Hinweis zur Verbesserung bezieht sich auf die Anschaffung von einheitlicher Bekleidung, Bekleidungsaccessoires für die Mitarbeiter."

Auf die Frage, inwieweit in der heutigen digitalisierten Welt eine klassische TI als Anlaufstelle in einer Immobilie mit Personal und Prospekten noch sinnvoll sei, antwortet Schenk: "Nicht alle unsere Zielgruppen sind affin im Hinblick auf die Nutzung von Facebook, Apps & Co. Sie schätzen das persönliche Gespräch und die hohe Beratungsqualität in unseren drei Gesundland-Tourist-Informationen Bad Bertrich, Daun und Manderscheid und nutzen die Kompetenz unserer Mitarbeiter als Problemlöser. Die Tourist-Informationen werden nach wie vor von vielen Gästen besucht."